Professionelle Anwender schätzen bei der Arbeit am Bildschirm die Möglichkeit, diverse Nebengeräte anzuschließen. Für sie dürfte ein neuer Monitor von Philips interessant sein, der in Kooperation mit dem Technologieunternehmen und Markenlizenzpartner MMD entwickelt wurde: der Philips 329P9H/01 Brilliance-LCD-Monitor mit USB-C-Dockingstation.

Eine integrierte USB-3.1-Typ-C-Dockingstation mit Stromversorgung zeichnet dieses Display aus, an das eine Vielzahl von Peripheriegeräten wie Tastatur, Maus oder RJ-45-Ethernet-Kabel direkt angeschlossen werden kann. Notebooks lassen sich über ein USB-C-Kabel verbinden, um den Akku aufzuladen, Dateien mit hoher Geschwindigkeit zu übertragen oder Zugang zu hochauflösenden Videos zu ermöglichen.

Multi-View und UltraClear

Die MultiView-Technologie erlaubt, den Bildschirminhalt von zwei angeschlossene Geräten gleichzeitig anzuzeigen. Der Philips 329P9H verfügt außerdem über eine sichere Webcam (ausgestattet mit erweiterten Sensoren für die Windows Hello™-Gesichtserkennung), die sich ganz einfach im Bildschirm verstauen lässt, wenn sie nicht verwendet wird.

Die UltraClear-4K-UHD-Auflösung bürgt für erstklassige Wiedergabequalität. Sie deckt 90 Prozent des NTSC-, 108 Prozent des sRGB– und 87 Prozent des Adobe-RGB-Farbraums ab. Darüber hinaus bietet die IPS-Technologie extraweite 178/178 Grad Blickwinkel – sogar im 90-Grad-Pivot-Modus.

Stromsparen ganz nebenbei

Die Flicker-Free-Technologie und der LowBlue-Modus machen die Arbeit angenehmer für die Augen, während die SmartErgoBase gestattet, den Monitor zu neigen, zu schwenken und zu drehen. Ein ausgeklügeltes Kabelmanagementsystem hilft, Unordnung zu vermeiden.

Des weiteren ist der Philips 329P9H, der ab sofort für 979 Euro im Handel erhältlich ist, mit der LightSensor-Technologie und dem PowerSensor ausgestattet, der mit harmlosen Infrarotsensoren die An- und Abwesenheit eines Benutzers erkennt, um die Helligkeit des Monitors anzupassen und ganz automatisch Strom zu sparen.