Das Thema 4K ist aktuell zur IFA 2016 natürlich oft im Gespräch, während der Messe werden auch nicht nur 4K-Fernseher und 4K-Monitore vorgestellt, sondern auch 4K-Produkte für andere Bereiche. Etwa für Büros, in denen eine 4K-Webcam Einzug erhalten könnte – wie die Solaborate Hello des Startups Solaborate.

Solaborate Hello: 4K-Konferenzen auf neuem Niveau

Wie der Entwickler selbst mitgeteilt hat, will die Hello-Webcam für eine Vereinfachung von Videokonferenzen in hoher Qualität sorgen. Generell hat sich das Unternehmen auf die Fahne geschrieben, Arbeiten in diversen Bereichen zu vereinfachen und zu verbessern.

Aus diesem Grund lässt sich die Solaborate Hello via HDMI einfach und bequem mit jedem kompatiblen TV verbinden, um das aufgenommene Signal auf diesem auszugeben. Da die Solaborate Hello in 4K-Auflösung aufnimmt, wäre hier natürlich ein 4K-Fernseher die ideale Ergänzung.

Aktuelle Kickstarter-Kampagne übertrifft Erwartungen

Dass das Projekt auch viel Anklang findet, zeigt die dazugehörige Kickstarter-Kampagne, die noch zwei Tage läuft und das Ziel von 30.000 US-Dollar mit rund 291.000 US-Dollar deutlich übertroffen hat. Sollte die Marke von 300.000 US-Dollar erreicht werden, planen die Entwickler noch eine Erweiterung der 4K-Webcam.

Und zwar soll diese dann standardmäßig mit den Diensten Skype, Facebook Messenger, Google Hangouts und Cisco WebEx kompatibel sein. Die Backer der Aktion sollen im Dezember 2016 mit der 4K-Webcam beliefert werden, aktuell ist das günstigste Modell für 189 US-Dollar verfügbar.

[via Kickstarter]