Filme, Fernsehen und mehr, alles aus dem Internet – willkommen in der größten Videothek der Welt: Das „Netz“ hält ein riesiges Angebot an Spielfilmen, TV-Serien und anderen Bewegtbild-Inhalten bereit. Video on Demand oder VoD, wie der Abruf solcher Online-Medien heißt, findet immer mehr Freunde.

Videostreaming kann aber noch viel mehr: So überträgt es beispielsweise auch Sportereignisse live auf mobile Geräte oder bringt Gamer in virtuellen Arenen zusammen.

Praxistipps und Hilfestellungen

Des Weiteren können Familien per Videochat in Kontakt bleiben und vernetzte Teams von Zuhause aus arbeiten – nicht nur in Corona-Zeiten praktisch. Wie Videostreaming funktioniert und welche Voraussetzungen im Einzelnen dafür notwendig sind, zeigt der neue gfu Tech Guide.

Dabei handelt es sich um eine marken- und systemneutrale Navigationshilfe zu neuen Technologien und (Fach-)Begriffen. Man will interessierten Endverbrauchern mit zahlreichen Praxistipps konkrete Hilfestellungen beim alltäglichen Umgang mit neuen elektronischen Technologien geben. Im neuen Tech Guide Videostreaming werden folgende Themen behandelt:

  • Geräte für die Wiedergabe – Zuhause oder unterwegs: Mit diesen Playern klappt das Streaming.
  • Voraussetzungen im Netzwerk – Schnelles WLAN, LAN und Mesh-Systeme für hohe Bildqualität.
  • Fernsehen mit IP-Technik – Live-Programm im ganzen Haus: IPTV und TV>IP machen es möglich.
  • Streaming-Dienste und Mediatheken – Sehen, was Spaß macht – und wann gerade Zeit dafür ist.
  • Spiele aus der Cloud – Die Alternative zur Spielekonsole: Game-Plattformen im Internet.
  • Eigene Aufnahmen streamen – Videos jederzeit abrufbereit – aus der privaten Mediensammlung.
  • Live-Streaming selbst gemacht – Vom Smartphone und Computer aus in alle Welt.