Das diesjährige Weihnachtsgeschäft kommt allmählich ins Rollen und viele Verbraucher stehen erneut vor der Frage: Wann ist der ideale Zeitpunkt, um preiswert an Geschenke zu kommen? Ob vor, während oder nach der Adventszeit – das Vergleichsportal guenstiger.de behauptet zu wissen, wann Käufer zuschlagen sollten.

guenstiger.de ist der unabhängige Preisvergleich im Internet. Das Angebot der Plattform reicht von Unterhaltungselektronik über Produkte aus den Bereichen Haushalt, Freizeit bis hin zu Sport oder Spielzeug. Verbraucher können die Angebote mehrerer tausend Online-Shops vergleichen und erhalten darüber hinaus jede Menge Informationen, die sie für ihre Kaufentscheidung benötigen.

Zu lange warten kann teuer werden

Experten analysieren seit Jahren die Preisentwicklung rund um Heiligabend und bestätigen: Wer mit seinen Einkäufen bis kurz vor dem Fest wartet, muss bei vielen beliebten Geschenkkategorien tief in die Tasche greifen – bei den wenigsten lassen sich Last-Minute-Schnäppchen finden.

Beispiel Smartphones: Selbst in allerletzter Minute lassen sich an Weihnachten noch lohnenswerte Angebote finden. Käufer sollten allerdings auf der Hut sein. Im letzten Jahr wurde man außer auf vereinzelte Schnäppchenangebote auch auf echte Wucherpreise aufmerksam.

Tablets schon jetzt kaufen

Jedes zweite Mobiltelefon wurde nach Angaben von guenstiger.de kurz vor dem Fest teurer angeboten als im Oktober. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte sich die momentanen Angebote anschauen. In der Sparte seien derzeit Ersparnisse von durchschnittlich vier Prozent im Vergleich zu August möglich.

Tablet-PCs stiegen von Oktober bis Weihnachten 2016 preislich um sechs Prozent an. Da die Modelle aktuell im Schnitt zwei Prozent weniger kosten als vor zwei Monaten, raten die Experten, lieber jetzt zuzuschlagen. Mit dem Notebook-Kauf sollte dagegen erst bis nach dem Fest gewartet werden. Die zur Weihnachtszeit erfahrungsgemäß preisstabilen Geräte seien dann immerhin leicht reduziert (im Schnitt um zwei Prozent).

Gaming-Konsolen noch preisstabil

Im Dezember letzten Jahres verlangten Händler für Gaming-Konsolen durchschnittlich vier Prozent mehr als im Oktober. In den Wochen nach Weihnachten sind die Modelle sogar um weitere sechs Prozent gestiegen! Verbraucher sollten daher jetzt zugreifen, da sich aktuell die Preise für Xbox, PS4 & Co. noch relativ stabil verhalten.

Für Sparfüchse eignen sich in diesem Jahr Audiogeräte als Geschenkeoption – hier lassen sich momentan besonders attraktive Angebote finden. Bluetooth-Lautsprecher, Soundbars und Kopfhörer gibt es gerade im Schnitt drei Prozent günstiger als im Sommer. Bis zum Fest wird hier das Schnäppchenpotential abnehmen.

Satte Rabatte auf Fernseher

Bei Fernsehern dürfen sich Verbraucher laut Studie auf satte Rabatte bis zum Fest freuen. Aktuell kosten sie durchschnittlich bereits 13 Prozent weniger als im August. Bis Heiligabend sollen die Preise laut Prognose weiter fallen: „Im vergangenen Jahr kosteten TV-Geräte zu Weihnachten durchschnittlich zehn Prozent weniger als im Oktober“, erklärt Nicole Berg, Marktexpertin von guenstiger.de.

„Käufer sollten zuschlagen, bevor die Modelle nach der Adventszeit wieder teurer werden.“ Auf einen Preissturz nach dem 24. Dezember sollten Konsumenten nicht hoffen. „Der Handel stellt sich nach Weihnachten auf den Umtausch und das Einlösen von Geschenkgutscheinen ein. Die Preise werden daher erst einmal auf einem stabilen Niveau gehalten“, erklärt die Marktexpertin. Im vergangenen Jahr wurden lediglich bei Notebooks, Smartwatches und Kameras leichte Preissenkungen bis Februar registriert.