Microsoft hat angekündigt, der Xbox One und der Xbox One S nachträglich doch noch Dolby Atmos zu „spendieren“. Anfang des Jahres 2017 soll es zusammen mit einem umfangreichen Update für Windows 10 „ausgeliefert“ werden und Gamer auf eine höhere Ebene katapultieren. Sagt man doch so, oder?

Dass die Xbox One S Konsole, die ja einen ausgewachsenen 4K Ultra HD Blu-ray-Player beherbergt, 4K-Videostreaming beherrscht und über HDR verfügt, via Bitstream-Ausgabe doch noch zu einem vollwertigen 4K-Blu-Ray-Player wird, macht sie auch für Leute, die weniger zum Gamer als vielmehr zum Cineasten berufen sind, hochinteressant.

Bekanntlich gibt es immer noch nur zwei „reinrassige“ Ultra-Blu-Ray-Player von Samsung und Panasonic – und die sind deutlich teurer als die für 299 Euro erhältliche, durchaus elegante Daddel-Kiste, die zudem noch über einen 2 Terrabyte-Speicher verfügt! Im Lieferumfang findet man des weiteren einen Standfuß, der es möglich macht, die Konsole vertikal aufzustellen.

Die Frage, die sich für mich stellt, ist knifflig: wie bekomme ich – oder besser meine Frau – bis Weihnachten ein sagen wir mal fünfjähriges Kind, dem ich mit der gepimpten Xbox One S eine Riesenfreude bereiten kann?