Insgesamt gibt es vier neue Workstation-Modelle von AMD – die Radeon Pro WX 7100, WX 5100, WX 4100 und die SSG. Alle basieren auf der Polaris-Architektur, doch nur die letzte bindet zwei NVMe-PCIe SSDs an um Videospeicher in TB-Höhe zu bieten. Hierbei handelt es sich also um eine kleine Revolution in diesem Marktsegment, die auf der Grafik-Konferenz Siggraph in Anaheim, Kalifornien vorgestellt worden. SSG steht hier übrigens für Solid State Graphics.

Design ähnelt der Radeon RX 480 GPU

AMD verwendet bei der Pro SSG 8 der 16 PCIe Lanes um daran zwei M.2 Flash Drives mit PCIe 3.0 x4 Anbindungen zu hängen. Zusammen ergibt das 1 TB, welche von der Radeon Pro SSG mit sehr geringer Latenz als zusätzlicher Videospeicher adressiert werden können. Da das Datensätze enorm beschleunigt wurde ein 8K Video statt mit 17 nun mit 96 FPS abgespielt.

Bis die AMD Radeon Pro SSG verfügbar sein wird, dauert es wohl noch ein paar Monate – der Hersteller selbst spricht von 2017. Als Entwickler kann man sich aber bereits das Dev Kit anfordern, sofern man bereit ist, 10.000 US-Dollar zu investieren. Früher erhältlich – im vierten Quartal 2016 – sind die übrigen drei Karten WX 7100, WX 5100 und WX 4100 erhältlich.

[golem]