Für den Display-Hersteller AU Optronics scheint sich die erste Welle der Ultra HD TVs durchaus zu lohnen. Wie nämlich nun bekannt geworden ist, soll der Hersteller die brauchbare Displayausbeute auf 60-65% gesteigert haben. Dies berichtet nun das taiwanesische Branchenmagazin DigiTimes unter Berufung auf seine Quellen im Umfeld der Zulieferer. Dies kommt dem Unternehmen gerade gelegen, um finanziell zuzulegen und den rasch wachsenden 4K-Display-Bedarf zu bedienen, zumal sich die Ausschussrate bald auch reduzieren soll, sodass einer reibungslosen Massenproduktion nichts mehr im Wege stehen soll.

Bereits Ende dieses Quartals, also Ende März 2013, will das Unternehmen eine durchaus beachtliche Menge an Ultra HD Displays an verschiedene Hersteller verschicken. Konkrete Zahlen und Namen hierzu wurden nicht bekannt. Allerdings gab es zuvor bekanntlich Berichte, dass AU Optronics damit rechnet, dass die ersten Hersteller der Ultra HD Fernseher schon Mitte des Jahres entsprechende Geräte auf den Markt bringen werden. Nach Angaben des Unternehmens kosten die Ultra HD TV Panels rund doppelt so viel wie Full HD Panels in der Produktion, allerdings soll sich dies in der Zukunft nach unten korrigieren, da AUO bereits an der Senkung der Produktionskosten arbeitet um die Ultra HD Panels noch interessanter zu machen.

Marktbeobachter in Taiwan gehen davon aus, dass in diesem Jahr weltweit fünf Millionen TV Geräte verschickt werden, die größer als 50 Zoll sind. Fünf Prozent davon, also eine Viertel Million, sollen Ultra HD Fernseher sein.
[via]