Wie Hersteller Toshiba bekannt gab, hat man anscheinend eine neue Technik für 3D-Displays mit Ultra-HD-Auflösung ohne Brillen entwickelt, welche schon in wenigen Tagen auf der CES 2015 in Las Vegas vorgestellt werden soll. Damit bekommen wir erstmals seit zwei bis drei Jahren wieder neue Impulse in den mittlerweile eher abgeflachten 3D-Markt, der damals für zahlreiche Neukäufe sorgte.

Toshiba arbeitet an brillenloser 3D-Technik mit UHD-Auflösung

In den letzten Monaten war es eher still, wenn es um die 3D-Technik bei Fernsehern und Monitoren geht, was auch daran liegt, dass viele Nutzer einfach keine „nervenden“ 3D-Brillen tragen wollen. Aber auch die seit einiger Zeit immer stärker beworbenen Ultra-HD-Geräte sorgen für schlechtere Zahlen bei den 3D-Modellen. Laut Pressemitteilung will Toshiba nun Ultra HD mit brillenlosem 3D kombinieren. 3D-Displays ohne Brillen und ohne UHD hat das Unternehmen bereits vorgestellt.

Aufgrund der dort verwendeten, speziellen Linsen war an eine höhere Auflösung bislang aber noch nicht zu denken. Die neuen 3D-Displays von Toshiba hingegen sollen dank Gradienten-Index-Linsen (GRIN) weder im 3D-Modus an Helligkeit verlieren, noch bei der Bildqualität im hochauflösenden 2D-Modus Abstriche machen müssen. Die 3D-Inhalte sollen ebenfalls fünfmal so hochaufgelöst dargestellt werden, wie bisher. Auf der CES 2015 will Toshiba ein erstes 15-Zoll-Modell zeigen.

In Zukunft möchte der mit Hauptsitz in Tokio tätige Technologiekonzern die neue Technik ausbauen und weitere Bildschirmgrößen ermöglichen, sowie eine Lösung finden, 2D und 3D gleichzeitig auf dem Bildschirm in verschiedenen Bereichen anzeigen zu können. Besonders im medizinischen Sektor sieht man hier Bedarf. An mobilen Geräten ist man ebenfalls interessiert.

[Pressemitteilung]