Zeitgenossen, die zufrieden sind, wenn sie ihre Lieblings-Musik im MP3-Format über preisgünstige Universal-Kopfhörer oder gar Gaming-Headsets abspielen, dürften nur müde mit der Schulter zucken wenn sie erfahren, dass Denons neuer Referenz Over-Ear Headphone AH-D9200 in Japan von Hand gefertigt wird jetzt und zum UVP von 1599 Euro in den Handel kommt.

Fachhändler wissen, dass das Modell mit den vornehmen Ohrschalen aus japanischem Bambus genauso wenig zum Verkaufsschlager wie zum Ladenhüter avancieren wird. Die „Wood Serie“ von Denon verbindet nach Angaben des Herstellers innovative Technologie mit traditionellen Materialien – heutzutage durchaus wieder ein Trend.

Wärme und Lebendigkeit

Die natürlichen akustischen Eigenschaften der Ohrschalen aus Bambus helfen nach Aussagen der Denon-Ingenieure bei der Geräuschdämmung und bereichern die Musik mit Wärme und Lebendigkeit. Die patentierten 50 Millimeter FreeEdge-Treiber aus Nanofasermaterial seien ganz besonders gut geeignet, um Resonanzen und Verzerrungen der Membran zu reduzieren.

Die Schallwandler sind auf vibrationsdämpfenden Lagern aus Harz montiert. Der Neodym-Magnet besteht aus einer Legierung, die neben dem Seltenerdelement Neodym noch Eisen und Bor enthält. Der Kopfhörer wird im Denon Werk Shirakawa Audio Works in Japan von Hand gefertigt. Wegen der unverwechselbaren Maserung des Bambus gleicht kein AH-D9200 Kopfhörerpaar dem anderen.

Leder, Kabel, Aufbewahrungsbox

Die passgenau verarbeiteten Ohrpolster werden aus Memoryschaum hergestellt, der mit aufwendig bearbeitetem Leder bezogen ist. Im Lieferumfang des AH-D9200 finden sich zwei hochwertige Kabel: eine drei Meter lange, versilberte Leitung aus sauerstofffreiem Kupfer mit massivem 6,3 mm Klinkenstecker dient zum Anschluss an die HiFi-Anlage.

Das 130 Zentimeter lange Kabel mit 3,5 mm Klinkenstecker schafft Verbindung zum portablen digitalen Audio-Player. Die luxuriöse Aufbewahrungsbox und ein geeignetes Reinigungstuch gewährleisten, dass der makellose Zustand des Kopfhörers erhalten bleibt.