5500 Euro für einen 65-Zoll 4K-Fernseher? Gewiss kein Pappenstiel. Und überhaupt: ist QLED denn wirklich eine Technik, die sich von OLED oder LED-Backlight-Geräten deutlich unterscheidet – im positiven Sinn selbstverständlich?

Das Fazit, das der stellvertretende Video-Chefredakteur Roland Seibt am Ende eines aufwändigen Tests in der neuesten Ausgabe des Magazins zieht, spricht Bände. Sein Wohlwollen voraus setzend sei es mir an dieser Stelle gestattet, zu zitieren.

„HDR-Fernseher wie er im Buche steht“

Samsungs Q9 ist ein HDR-Fernseher wie er im Buche steht. Noch niemals gab es einen gewaltigeren Farbraum und solche Maximalbrillanzen bei einer derartig natürlichen Farbgebung. Leichte Bedienbarkeit und ein tolles Design, erstmalig mit optischer Systemverbindung, stellen neue Referenzen dar“.

920 von 1005 möglichen Punkten, Testurteil „überragend“, Preis/Leistungsverhältnis „gut“. Enorm viele weitere Details sind im Heft nachzulesen, die Profi-Tester haben sogar optimale Einstellungs-Parameter aufgelistet, die dem Besitzer helfen, auf einfachste Art und Weise zum perfekt eingestellten Bild zu gelangen.

Quantum-Dots stellen Sony ZD9 in den Schatten

Was sind gleich nochmal Quantum Dots? Kleinste Nanokristalle, die die Eigenschaft besitzen, Lichtfrequenzen zu manipulieren. Je nach Größe ihrer Molekülstruktur senden sie extrem helles Licht in unterschiedlichen Farben aus. In der Bildmitte des Samsung Q9 wurden in HDR und Dynamik-Modus mehr als 2300 Nits gemessen – da muss selbst Sonys ZD9 mit seinen mehr als tausend Direkt-LEDs klein beigeben.

Gibt es bei so viel Lob auch etwas Tadel? Nun ja. 3D-Fans könnten schimpfen, weil sich Samsung wie die meisten Hersteller von dieser Technologie verabschiedet hat. Aber sonst ist alles in Butter auf 164 Zentimetern Bilddiagonale. Hinweisen möchten wir noch auf ein besonders günstiges Angebot von HiFi im Hinterhof. Entschlussfreude ist geboten, denn es gilt nur „so lange Vorrat reicht“.
[Quelle: Video-Magazin]