Maskulin, multifunktional, majestätisch. Das Bessere ist immer der Feind des Guten! Nein. Es geht nicht um neue, in Donald Trumps fiebrigem Speichellecker-Team erdachte Slogans für den Meister, sondern um eine vollmundige Ankündigung der im Bundesstaat Utah in den USA ansässigen Firma McIntosh.

Der nagelneue Vollverstärker MA9000 AC wird damit beworben, die Kraft seines Vorgängers MA8000 AC zu besitzen und wie sein kleinerer Bruder MA8900 AC über die „Mclntosh Monogrammed Heatsinks™“ zu verfügen, deren hochwertige Legierung extrem effizient in der Wärmeabgabe ist.

Vom ersten bis zum letzten Ton

Diese Kühlkörper sind mit den technisch aktuellsten Hochstrom-Ausgangstransistoren verbunden, die thermische Ansprechverzögerungen wirkungsvoll eliminieren, so dass der erste Ton genauso gut klingt, wie der Song, der nach mehrstündiger Hörsitzung gespielt wird.

Damit der MA9000 AC problemlos mit der sich ständig verändernden Digital-Audiowelt zusammenzuarbeiten kann, sind nach Angaben des Herstellers alle digitalen Eingänge im neuen DAl Digital-Audiomodul untergebracht. Dieses kann durch zukünftige Module ersetzt werden, um den MA9000 AC stets mit den neuesten digitalen Audioformaten und Bauteiltechnologien zu aktualisieren.

Besitzer wählt die Namen selbst

Es verfügt über einen 8- Kanal-32-Bit-DAC im Quad-Balanced-Modus und hält sechs Digitaleingänge bereit. Der USB-Eingang akzeptiert Signale bis zu 32-Bit/384kHz und unterstützt DSD256 und DXD 384kHz. Es existieren sieben analoge Stereo-Eingänge (lx symmetrisch und 6x unsymmetrisch), plus je ein Vinyl-Eingang für Moving Coil und Moving Magnet.

Zur komfortablen Bedienung des MA9000 AC können alle Eingänge mit benutzerdefinierten Namen für Systemsteuerung und Konfiguration versehen werden. Der MA9000 AC wurden viele Verbesserungen einverleibt. Darunter neue, leistungsstarke Mikroprozessoren für einen problemlosen Systembetrieb sowie die aktuellsten, auf dem Halbleitermarkt befindlichen klangrelevanten Elektronikbauteile.

Gegen jeden Widerstand

Bei 300 Watt Leistung pro Kanal hat der MA9000 AC genügend Power, um praktisch alle Lautsprecher korrekt und kraftvoll zu betreiben. Darüber hinaus garantiert der renommierte Mclntosh-Autoformer, dass diese auch die vollen 300 Watt erhalten, unabhängig davon, ob sie mit zwei, vier oder acht Ohm Impedanz daher kommen. Weitere Mclntosh-Features:

Power Guard®: überwacht Signalpegel mit Lichtgeschwindigkeit und passt diese bei Bedarf an, damit bei hohen Verzerrungen und Clipping Lautsprecherbeschädigungen ausgeschlossen werden können.

Sentry Monitor ™: Mclntoshs Kurzschluss-Schutzschaltung, die die Endstufe ausschaltet, bevor der Strom reguläre Betriebsstufen übersteigt und diese automatisch zurücksetzt, wenn die Betriebsbedingungen wieder normal sind.

Horne Theater PassThru, das eine nahtlose Integration in ein Heimkinosystem ermöglicht. Dadurch wird der MA9000 AC zur reinen Endstufe, die lautstärketechnisch vom AV-Prozessor bzw. AV-Receiver geregelt wird.

High Drive Kopfhörerverstärker mit Crossfeed Director (HXD®), der dem Kopfhörer eine zusätzliche Klangdimension verleihen kann.

Diskrete Klangregelung (8-Band-Equalizer), die eine manuell-analoge Einstellung der Lieblingsaufnahmen ermöglicht.

Vergoldete Lautsprecheranschlüsse, die sicher stellen, dass immer ein qualitativ hochwertiges Signal an die Lautsprecher gesendet wird.

Zeitlose McIntosh-Ästhetik

Die Gesamteinheit MA9000 AC ist die Verkörperung der zeitlosen Mclntosh-Ästhetik mit blau hinterleuchteten Wattmetern, schwarzer Frontplatte aus Glas, beleuchtetem Mclntosh-Logo, Aluminium-Abschlussleisten und dem prächtig polierten Edelstahl-Chassis.

Wer jetzt mutmaßt, dass so viel High-Tech und so viele Extras eher in oberen Preisregionen angesiedelt sind, darf sich auf die Schulter klopfen. Der Vollverstärker McIntosh MA9000 geht beim Fachhändler zum UVP von 12.980 Euro über den Ladentisch.

Sparen mit Ultra-HDTV.net!

Zu viel? Ultra-HDTV.net wäre nicht Ultra-HDTV.net wenn wir nicht einen heißen Tipp auf Lager hätten. Sparen Sie 4000 (in Worten: viertausend) Euro und greifen Sie zur Erneuerung eines Klassikers – den Mclntosh MA8900 AC. Reicher Trost und Offenbarung zugleich für die Audiophilen dieser Welt!

Der „Kleine“ basiert auf dem Vorgänger MA7900 AC und trägt – wie der 9000er – das Mc-Logo ebenfalls eingefasst in seine beiden großzügig dimensionierten Kühlkörperblöcke vom Typ „Mclntosh Monogrammed Heatsinks™“.

Jede Menge Ein- und Ausgänge

Das DAl Digital-Audiomodul hat er ebenfalls an Bord. Es verfügt über einen 8-Kanal-32-Bit-DAC im Quad-Balanced-Modus und hält sechs Digitaleingänge bereit. Der USB-Eingang akzeptiert Signale bis zu 32- Bit/384kHz und unterstützt DSD256 und DXD 384kHz. Es existieren sieben analoge Stereo-Eingänge (lx symmetrisch und 6x unsymmetrisch), plus je ein Vinyl-Eingang für Moving Coil und Moving Magnet.

Alle Eingänge können mit benutzerdefinierten Namen für Systemsteuerung und Konfiguration versehen werden. Mit 200 Watt pro Kanal hat der MA8900 AC genügend Power, um Lautsprechern Beine zu machen. Der Mclntosh-Autoformer kümmert sich darum, dass diese voll bedient werden, egal ob sie mit zwei, vier oder 8 Ohm Impedanz Widerstand leisten.

Ein Anlass zum Grübeln

Fazit: Den 4000-Euro-Unterschied macht nur die Leistung (200 statt 300 Watt pro Kanal) und die diskrete Klangregelung (5-Band Equalizer statt 8-Band-Equalizer)aus. 8980 Euro? Da kann man schon ins Grübeln kommen. Wenn man ein Audiophiler ist.