Die nagelneue Lumix G91 ist eine echte Hybridkamera für Foto- und Videoaufnahmen gleichermaßen. Panasonic brachte sein DSLM-Mittelklasse-Flaggschiff auf den neuesten Stand der Technik. Die Kamera, die im Juni zum (Gehäuse-) Preis von 999 Euro auf den Markt kommt, vereint fortschrittlichste Foto- und Videotechnologie für ambitionierte und kreative Fotografen und Filmer.

Mit ihrem 20-Megapixel-Digital-Live-MOS Sensor, Venus Engine Bildprozessor und 5-Achsen-Dual-IS Bildstabilisierung ist sie nach Herstellerangaben für unterschiedlichste Aufnahmesituationen gerüstet. Der Staub- und Spritzwasserschutz mache die G91 zur perfekten Reisekamera.

Video-Funktionen erweitert

Ein integrierter OLED Sucher – kombiniert mit einem ausklapp- und neigbaren 7,5 cm großen OLED-Touchscreen -, erleichtert die Bildgestaltung auch aus ungewöhnlichen Blickwinkeln. Für die Videografie bietet die Lumix 4K und Full HD Videoaufzeichnung mit unterschiedlichen Bildraten. Die Speicherung auf externen Aufnahmemedien ist möglich. Die Videoaufzeichnung kann auch mit unlimitierter Dauer erfolgen. Ergänzt wird das Video-Angebot durch einen 3,5 mm Mikrofonanschluss und eine neue Kopfhörerbuchse. Bluetooth und WiFi Konnektivität sind selbstverständlich. Die USB-Ladefunktion macht unabhängig vom Stromnetz.

Der Digital Live-MOS-Sensor der G91 arbeitet ohne Tiefpassfilter. Die fünfachsige Dual I.S. Bildstabilisierung korrigiert Bewegungsunschärfen bei Langzeitbelichtungen aus freier Hand um bis zu 5 EV-Stufen und „wirkt“ auch bei Filmaufnahmen. Der Hochgeschwindigkeits-Autofokus (AF) mit nur 0,07 Sekunden Reaktionszeit sowie Serienaufnahmen mit 9 B/s (AF-S) oder 6 B/s (AF-C) stellen fast eine Garantie für scharfe Bilder von schnell bewegten Objekten dar.

Variable Fokus-Modi

Im Depth From Defocus (DFD)-Modus wird der Verfolger-Autofokus aktiviert. Die AF-Empfindlichkeitseinstellung kann nach Bedarf angepasst werden. Der Gesichts-/Augenerkennungs-AF erkennt menschliche Gesichter und leitet eine gezielte Fokussierung ein. Weitere AF-Modi wie Pinpoint-AF für eine punktgenaue Fokus-Orientierung und Low Light AF ergänzen die Auswahl.

Der Custom-Multi-AF ermöglicht es, gezielt unterschiedlich positionierte Blöcke aus 49 Fokuserkennungsbereichen auszuwählen. Bei manueller Fokussierung erleichtert Focus Peaking die genaue Scharfstellung. Drei neue Tasten für Belichtung, ISO und Weißabgleich sind in einer Reihe oben auf der Kamera, angeordnet. Tasten auf der Rückseite rund um das Rändelrad erlauben den schnellen Zugang zu diversen Einstellungen bei Aufnahme und Wiedergabe. Die vorderen und hinteren Einstellräder oben rechts an der G91 dienen der direkten Einstellung von Aufnahmeparametern und können individuell konfiguriert werden.

Sucher und Touchscreen

Die Bildkontrolle erfolgt wahlweise über den großen OLED Live Sucher mit 2,36 Millionen Bildpunkten, 100 Prozent Sichtfeld und 0,74-facher Vergrößerung oder den ausklapp- und neigbaren 7,5 cm OLED Touchscreen-Monitor. Die überarbeitete Gehäusekonstruktion besteht aus einem Volldruckguss-Frontrahmen aus Magnesiumlegierung. Der neu gestaltete Griff bietet komfortableren und sichereren Halt bei der Aufnahme.

Im 4K Video-Modus werden hochauflösende Aufnahmen mit 3840 x 2160 Pixeln und mit 30p/25p oder 24p als MP4-Videos oder auch Full HD Videos mit 1920 x 1080 Pixeln bei bis zu 60p aufgezeichnet. Der kontinuierliche AF steht beim Filmen ebenfalls zur Verfügung.

Fotos aus Videos extrahieren

Über den HDMI Ausgang und ein (optionales) HDMI-Kabel kann das Videosignal in 4:2:2/8bit während der Aufnahme an einen externen Monitor ausgegeben werden. Auch die G91 ist mit dem 4K Foto-Modus ausgestattet: „Flüchtige Momente“ aus einem 4K Video lassen sich so leicht extrahieren. Dabei hilft die neue Auto-Marking-Funktion, die automatisch Veränderungen des Bildinhaltes erkennt und neue Szenen markiert. Die G91 erlaubt auch die Erstellung von „Stromotion“-Bildern, indem sie mehrere Bilder zu einer Aufnahme kombiniert, um diesen ungewöhnlichen Effekt zu erzielen.

Panasonics neues Mittelklasse-Flaggschiff bietet über Vollautomatik, Halbautomatik und manueller Einstellung hinaus beim Fotografieren verschiedene Möglichkeiten ganz besonderer Bildgestaltung. Darunter Post Focus/Focus Stacking und Bracketing, abwechslungsreiche Fotostile wie „dynamisch monochrom“ oder Live View Composite Aufzeichnung.

Schärfe kann „verlegt“ werden

Durch die Nutzung der Depth From Defocus (DFD) Autofokus-Technologie und die Kombination mit 4K Foto kann der Fokuspunkt sogar nach der Aufnahme geändert werden. Die Funktion Focus Stacking erweitert die Schärfentiefe durch Kombination mehrerer Bilder. Mit der G91 führt Panasonic eine Energiesparfunktion ein, mit der die Kamera nach einer vom Augensensor erfassten Inaktivitätsdauer automatisch in den Ruhezustand versetzt wird.

Ein leichtes Antippen des Auslösers macht die Kamera sofort wieder aufnahmebereit. So wird eine ausdauernde Akkulaufzeit von ca. 900 Bildern pro Ladung erreicht. Für noch mehr Leistung ist der Batteriegriff DMW-BGG1 optional erhältlich. Neben der Verlängerung der Akkulaufzeit bietet er eine Reihe zusätzlicher Bedienelemente für komfortablere Hochformat-Aufnahmen.

Das passende Objektiv

Die neue Version des Lumix G Vario 14-140 mm/F3.5-5.6 ASPH. II/Power O.I.S. passt als 10-fach Superzoom wie die Faust aufs Auge zur G91. Neuerdings staub- und spritzwassergeschützt, kann die Optik im Micro FourThirds Standard einiges wegstecken. Mit einem Zoombereich von 28-280 mm (entsprechend KB) empfiehlt sich das Objektiv für vielfältige Aufnahmesituationen von Landschaft bis Porträt.

Die Konstruktion aus 14 Linsenelementen in zwölf Gruppen umfasst auch drei asphärische und zwei ED-Linsen. Die Scharfstellung erfolgt über ein Innen-Fokussiersystem, angetrieben von einem Schrittmotor. Mit maximaler Sensorauslesung von 240 Hz eignet sich das Zoom nach Herstellerangaben optimal für den High-Speed-AF bei Bild- und Videoaufnahmen. Der optische Bildstabilisator POWER O.I.S. „bekämpft“ Verwacklungen beim Fotografieren und Filmen. Die sieben Lamellen des Zooms ergeben eine fast kreisrunde Blendenöffnung, die besonders bei größeren Öffnungen einen harmonischen Unschärfeverlauf des Hintergrunds bewirkt (Bokeh). Mit seiner Metallic-Oberfläche in Schwarz passt das Lumix G Vario14-140 mm/F3.5-5.6 ASPH./POWER O.I.S. perfekt zu Lumix G Kameras. Ab Juni wird es für 699 Euro im Handel sein.