„Mit seinem hochwertigen, schlichten Look harmoniert das neue Panasonic HiFi System DM504 mit Wohnstilen von Scandi bis Industrial“. Was das konkret bedeutet, kann ich leider nicht schriftlich definieren. Dazu bin ich zu blöd.

Aber dass die gepriesene Micro-HiFi-Anlage aufgrund kompakter Abmessungen von 40 x 12,7 x 21,9 Zentimetern praktisch überall Platz findet, dürfen Sie mir glauben. An seiner Vielseitigkeit zweifle ich ebenfalls nicht.

Ein kleiner Tausendsassa

„Morgens DAB+/UKW-Radio, nachmittags Streaming-Lautsprecher und abends Soundverstärker für den Fernseher“ steht in der Pressemitteilung. Im Modell DM504 steckt ein hölzerner Chassisaufbau, der Vibrationen und Nachhall minimiert.

Er bildet den Rahmen für „natürlichen Sound mit 40 Watt RMS“, teilt der Hersteller mit. Ein wenig zu dick aufgetragen für meinen Geschmack. Denn RMS bedeutet nichts anderes als Impulsleistung und lässt auf deutlich schwächere Endstufen schließen.

Bescheidene Leistung

Aber was soll´s? Da der volldigitale LincsD-Amp Verstärker lediglich zwei Breitbandlautsprecher mit acht Zentimetern Diagonale auf Trab bringen muss, steht er vor keiner Herkulesaufgabe. Zwei Bassreflexrohre verleihen niedrigen Frequenzen einen Hauch mehr Kraft und Volumen.

Um den Sound eigenen Vorlieben anzupassen, verfügt die Kiste von Panasonic über Equalizer-Einstellungen wie Heavy, Clear, Cinema, News oder Vocal. Die Lieblingsmusik vom Smartphone oder Tablet findet per Bluetooth den Weg zum Musiksystem. Die Klangoptimierung übernimmt Bluetooth Re-Master.

CD-Player ist an Bord

Des Weiteren ist ein CD Spieler an Bord; MP3-Sammlungen vom USB-Speicher werden brav abgespielt. Für nicht-streamingfähige Musikplayer gibt es einen AUX-Eingang. Über eine optische Verbindung lässt sich das Stereo System mit einem Fernseher verbinden und wird so zum „TV-Soundsupporter“ (Panasonic).

Eine Fernbedienung befindet sich im Lieferumfang. Wer das 249 Euro teure All-in-One-System, das im Frühjahr auf den Markt kommt, lieber manuell steuert, findet alle Bedienelemente mittig an der Gerätefront. Das LED-Display hilft bei der „Navigation“. Radiofans können fünf Favoritentasten mit ihren Lieblingssendern belegen.