Wie schon im vergangenen Jahr eröffnet nicht ein teurer Bolide, sondern ein eher erschwingliches Receiver-Modell die Saison neuer Produkte des Heimkino- und HiFi-Spezialisten Pioneer. Der VSX-933 zum UVP von 549 Euro ist ab März in Schwarz oder Silber erhältlich und dürfte einen großen Interessentenkreis ansprechen.

Besonderes Augenmerk legten die Entwickler auf vielfältige Streaming-Ausstattung, die souveräne Beherrschung neuester Heimkinostandards sowie ausgereifte, konstruierte und abgestimmte Verstärkertechnik. Der VSX-933 ist serienmäßig mit Decodern für die objektbasierten Filmtonformate Dolby Atmos und dts:X ausgestattet.

Upmixing bringt dritte Dimension

Die dafür vorgesehene 5.2.2-Kanal-Lautsprecheranordnung kann der Receiver dabei ebenso vollständig bedienen wie alternative Setups mit weniger Lautsprechern. Der 32bit-Quadcore-DSP von Cirrus Logic errechnet für jeden Anwendungsfall und jedes Format die optimale Signalverteilung. Davon profitiert auch älteres Material mit Tonspuren im klassischen 5.1- oder 7.1-Format.

Über Dolby Surround Upmixing und dts Neural:X Upmixing wird die fehlende dritte Dimension hinzugerechnet. Sieben eingebaute Endstufen mit jeweils 135 Watt pro Kanal – das „riecht“ nach Hitzeentwicklung und hohem Stromverbrauch.

Der Neue bleibt cool

Kühlungsprobleme von potenten Verstärkern im Heimkino zählten lange zu den häufigsten Ärgernissen. Eliminiert werden sie durch die Pioneer-eigene „Direct Energy“-Verstärkertechnik, welche aufgenommene Energie nahezu verlustfrei in Nutzleistung verwandelt.

Der überragende Wirkungsgrad dieser Endstufen erleichtert die Aufstellung im Heimkino erheblich. Man darf Geräte dieser Generation ohne schlechtes Gewissen sogar in Regalen platzieren, die nicht von allen Seiten „belüftet“ werden, ohne dass es zum Endstufentod durch „Hitzeschlag“ kommt.

Verständnis für alle Modi

Vielfalt heißt das Schlüsselwort bei der Streaming-Ausstattung: ob von einem Android- oder iOS-Gerät, von einem Streamingdienst im Internet oder einem lokalen Festplattenserver – der Receiver „versteht“ alle gebräuchlichen und auch viele seltenere Streaming-Modi.

Netzwerk-Streaming vom lokalen Server etwa funktioniert auch mit HiRes; sogar DSD-Dateien, hochwertige Streamingdienste wie TIDAL, Deezer und Spotify werden nativ unterstützt. Für kostenloses Webradio in bester Auswahl und Qualität sorgt der integrierte Premiumdienst TuneIn.

Kooperation mit Google Assistant

Das Ganze funktioniert aufgrund des eingebauten Dualband-WiFi ohne zusätzliche Kabel. Und da man nicht jedem Besucher Zugang zum Heimnetz gewähren will, hält der Receiver auch Bluetooth als unkomplizierte, direkte Streaming-Verbindung zu beliebigen mobilen Geräten bereit.

Darüber hinaus kooperiert der VSX-933 mit dem Google Assistant. Wer über kompatible intelligente Lautsprecher verfügt, in denen der dieser integriert ist, kann Inhalte per Sprache abrufen, abspielen und steuern. DTS Play-Fi ermöglicht eine qualitativ hochwertige Musikübertragung von Online-Diensten, Medienservern und mobilen Geräten über die Pioneer Music Control App auf eine beliebige Anzahl geeigneter Geräte. Musik wird in jedem Raum synchronisiert.

Multiroom mit FlareConnect

Mit der Apple Watch- und Android Wear-Unterstützung von DTS Play-Fi sind Steuerelemente für die Musikwiedergabe sogar von Smartwatches verfügbar. Wer den neuen Pioneer in ein Multiroom-System integrieren will, wird sich über FlareConnect freuen.

Eine große Zahl passender Mitspieler steht zur Auswahl, akkurater Synchronbetrieb in mehreren Räumen ist möglich, wahlweise auch individuelles Programm in jeder Zone. So lässt sich zum Beispiel die Musik vom Plattenspieler, der im Wohnzimmer am Phono-Eingang des VSX-933 angeschlossen ist, auch ins Schlafzimmer oder die Küche übertragen.

Zuweisbare HDMI-Eingänge

Alternativ bietet sich dts Play-Fi für den Aufbau von herstellerübergreifenden Musiknetzen an. Vier der sechs HDMI-Ports lassen sich beliebigen Eingängen zuweisen. Alle sechs entsprechen der neuesten HDMI-Spezifikation 2.2 und unterstützen Ultra-HD-Videosignale der höchsten Qualitätsstufe (4k / 60p / 4:4:4 / 24bit) mit allen Dynamik- und Farbraum-Erweiterungen inklusive Dolby Vision, HLG (Hybrid Log Gamma) und HDR10.

Über Lossless-Tonformate mit Auflösungen bis zu 24bit/192kHz sowie für DSD mit einfacher und doppelter Abtastrate (2,8 und 5,6MHz) bietet der Receiver ein adäquates klangliches Gegengewicht zum HD-Video. Für optimale Wandlung digitaler Signale sorgt ein 32bit-DAC von AKM, der aus einem ebenfalls mit 32bit arbeitenden DSP von CirrusLogic gespeist wird.

Aufwändige Einmessautomatik

Der VSX-933 ist mit der neuesten Version der Pioneer-eigenen, mikrofongestützten Einmessautomatik MCACC ausgestattet, die nicht nur das Lautsprecher-Setup vollautomatisch erledigt, sondern auf Wunsch auch Probleme mit der Raumakustik wirksam bekämpft.

Selbst bei weniger idealen Bedingungen – etwa wandnaher Lautsprecheraufstellung oder dröhnenden Raumresonanzen im Bass – lassen sich hervorragende Klangergebnisse erzielen. Wer Dolby Atmos-enabled-Lautsprecher verwendet, die die zusätzlichen Height-Kanäle durch Deckenreflexionen simulieren, bekommt über den serienmäßigen Reflex Optimizer merkliche Zugewinne an akustischer Natürlichkeit.

Einfache Bedienung

Zusätzlich zur vollautomatischen Funktion lässt sich MCACC in vielen Parametern manuell feintunen – und für Puristen natürlich auch komplett abschalten. Ein hochauflösendes, logisch gegliedertes Bildschirm-Menü verschafft dem Nutzer Übersicht über die Funktionsvielfalt.

Beim alltäglichen Film- oder Musikgenuss ist von der Komplexität dagegen kaum etwas zu spüren: Die Fernbedienung wurde sorgfältig gestaltet und ergonomisch optimiert, die Funktionen übersichtlich gemäß ihrer Priorität angeordnet. Ergänzend steht die Pioneer Remote App kostenlos für iOS und Android bereit – mit ihr steuert man die Netzwerk- und Multiroom-Funktionen ganz einfach vom Touchscreen aus.