Über die Sony PlayStation 5 haben wir bereits mehrfach berichtet, allerdings immer in Verbindung mit Spekulationen. Mit diesen ist nun zumindest zum Teil Schluss, denn der Sony-Verantwortliche Mark Cerny hat mit Wired einen Blick auf die neue PS5 geworfen und entsprechende Details verkündet.

Sony PlayStation 5: Sony nennt erste Details

Allen voran ging es um die Hardware der PlayStation 5, die komplett auf einer AMD-Architektur basieren soll. Bei der CPU wird auf eine AMD-Ryzen-CPU mit 7-nm-Zen-2-Architektur gebaut, während bei der GPU auf einen AMD-Navi-Chip gesetzt wird. Die Leistung der neuen Hardware soll dabei ausreichen, um sogar das neue Ray-Tracing auf der Next-Gen-Konsole darstellen zu können.

Darüber hinaus geht mit der neuen Hardware auch ein 3D-Audio-Chip einher, der für einen deutlich besseren Klang sorgen soll – etwas, das Cerny sehr wichtig war. Auch hat Cerny mitgeteilt, dass VR-Gaming für Sony weiterhin eine große Rolle spielt, hierbei wollte er aber nicht allzu sehr ins Detail gehen.

4K-Gaming als absolutes Minimum

Damit Spiele in Zukunft noch schneller und besser laden können, soll die PlayStation 5 über eine SSD verfügen. In einer Vorführung vor Ort soll die SSD pfeilschnell gewesen sein, gerade im Vergleich zur PlayStation 4 Pro sollen Welten zwischen den Ladezeiten liegen.

Wann genau die neue PS5 auf den Markt kommen wird und zu welchem Preis, lässt sich im Moment noch nicht sagen. Bislang wurde aber spekuliert, dass es bereits 2020 mit der Vorstellung und auch dem Launch klappen soll. Demnach würden wir die neue PS5, bei der 4K-Gaming als Minimum der Leistungsfähigkeit angesehen wird, schon kommendes Jahr begutachten können.

[Quelle: Wired]