Ab sofort ist die neue Generation der OLED-TV-Spitzenmodelle von LG Electronics (LG) im Handel erhältlich. „Auf Basis der intelligenten Prozessoren Alpha9 Gen2 und Alpha7 Gen2 sowie verschiedener Optimierungen bieten die neuen Modelle aufgrund integrierter künstlicher Intelligenz (KI/AI) nochmals gesteigerte Bild- und Tonqualität“, teilt der Hersteller mit. Mit Deep-Learning-Algorithmen analysieren die mit Alpha-Prozessoren bestückten Fernseher des Jahrgangs 2019 Signalquellen und optimieren Bild und Ton unter Berücksichtigung der Umgebungsbedingungen.

Keine Halo-Effekte oder Lichtlecks

Wie die Koreaner fast schelmisch betonen, ist LG Display weltweit der einzige Hersteller von OLED-Displays für TV-Geräte und beliefert neben der Schwesterfirma LG Electronics eine Reihe anderer namhafter Konkurrenten mit diesen Bildschirmen. Die Darstellung von perfektem Schwarz sei bei OLED-Fernsehern möglich, weil sie mit 8,3 (4K) bzw. 33,2 Millionen (8K) selbstleuchtenden Pixeln, die individuell angesteuert und auch ausgeschaltet werden können, im Gegensatz zu konventionellen LCD-TVs keine Hintergrundbeleuchtung benötigen und somit auch keine Halo-Effekte oder „Lichtlecks“ kennen.

Die 2019er LG-TVs warten mit dem integrierten Google Assistant auf, der erstmals bei den TVs des Produktportfolios 2018 zur Verfügung gestellt wurde. In diesem Jahr wird LG seine Partnerschaften im Bereich der künstlichen Intelligenz um Amazon Alexa erweitern – und zwar mittels Software-Update. AirPlay 2 von Apple wird ebenfalls nachgeliefert.

AI Picture und AI Brightness

Der in LGs OLED-TVs der Serien W9, E9 und C9 eingesetzte Alpha9 Gen2 Prozessor optimiert wie der in der OLED-Serie B9 verbaute Alpha7 Gen2 die Bild- und Tonqualität per Deep-Learning-Algorithmus (entwickelt auf Grundlage einer riesigen Datenbank mit Millionen visueller Datenpunkte), der die Qualität der Signalquelle beurteilt und das am besten geeignete Interpolations-Verfahren für eine optimale Bildwiedergabe auswählt. Diese Funktion wird als „AI Picture“ bezeichnet.

Zusätzlich führt der Prozessor bei HDR-Inhalten einen dynamischen Feinabgleich der Tone-Mapping-Kurve in Abhängigkeit vom Umgebungslicht durch. Dabei wird die Bildhelligkeit dynamisch optimiert. Die Raumhelligkeit wird mittels eines Umgebungslichtsensors im TV-Gerät erfasst. Diese Funktion wird als „AI Brightness“ bezeichnet.

Dolby Vision und HDR10 Pro

Der Alpha9 Gen2 in den LG OLED-TV-Serien W9, E9, und C9 sowie der Alpha7 Gen2 in der OLED-Serie B9 können zudem SDR-Inhalte annähernd auf HDR-Qualität aufwerten. Modernste Dolby-Imaging-Innovationen helfen laut Pressemeldung dabei mit. Neben dem Premium-HDR-Format Dolby Vision unterstützen die Geräte außerdem die HDR-Standards HDR10, HLG und Advanced HDR by Technicolor. HDR10-Inhalte werden dabei mit dynamisch vom Gerät generierten Metadaten optimiert wiedergegeben („HDR10 Pro“).

Der LG OLEDW9 Foto: LG

Die klangliche Qualität der neuen TV-Geräte wird durch die Funktion „AI Sound“ verbessert. Dieser Algorithmus kann aus einem banalen Zweikanal-Audiosignal einen überzeugenden virtuellen 5.1-Surround-Sound mit weiter Bühne generieren. Der Alpha9 Gen2 und der Alpha7 Gen2 sorgen für eine klarere Sprachwiedergabe in Filmen, bei Dialogen und Nachrichtensendungen.

Unterstützung von HDMI-2.1 Ports

Eine Bereicherung stellt auch das intuitiv nutzbare Home Dashboard dar, über das alle ans TV-Gerät angeschlossenen Geräte – Media-Player und Audiogeräte, Mobilgeräte wie Smartphones und zahlreiche smarte Geräte im Haushalt – von einer gemeinsamen Oberfläche aus komfortabel und unkompliziert bedient werden können. Durch die verbesserte Spracherkennungsfunktion lassen sich Informationen noch einfacher abrufen. Der Dienst wird bei den LG TV-Geräten mit ThinQ AI in über 140 Ländern verfügbar sein – natürlich auch in Deutschland.

2018 führte LG bei seinen OLED-TVs HFR ein – High Frame Rate. Durch die Integration von HDMI-2.1-Ports unterstützen alle 2019er LG OLED-TVs nun Bildwiederholraten von bis zu 120 Bildern pro Sekunde (fps, frames per second). Das Ergebnis sind flüssigere und deutlichere Bewegungsabläufe für eine verbesserte Wiedergabe schneller Aktionen auf dem TV-Bildschirm – z. B. bei Sportsendungen und Action-Movies.

Hochauflösende Audioformate

Der Enhanced Audio Return Channel (eARC) ermöglicht die nahtlose HDMI-Konnektivität und die Nutzung von Audioformaten höchster Qualität. Hochauflösende Audioformate wie Dolby Atmos mit TrueHD oder DTS-HD werden verlustfrei und unkomprimiert übertragen. Auch für anspruchsvolle Gamer sind die neuen TVs eine gute Wahl, da sie mit VRR (Variable Refresh Rate) und ALLM (Auto Low Latency Mode) eine klare, reaktionsschnelle Bilddarstellung ermöglichen, solange das angeschlossene Gerät diese Funktionen unterstützt.

Der LG OLEDE9 Foto: LG

VRR passt dabei die Bildwiederholfrequenz des TV in einem Bereich von 40 bis 120 fps an den Zuspieler an und ALLM minimiert die Eingabeverzögerung (Input Lag), indem alle „überflüssigen“ Bildverbesserungen zugunsten einer möglichst schnellen Signalübertragung abgeschaltet werden. In der zweiten Jahreshälfte will LG zwei weitere OLED TVs auf den deutschen Markt zu bringen: Die LG SIGNATURE OLTD TVs Z988 Zoll Bildschirmdiagonale und 8K-Auflösung – und den einzigartigen „Rollable“ OLED TV R9 mit 65 Zoll Bildschirmdiagonale.

Modelle und Preise

  • LG OLED77W9 – 12.999 Euro
  • LG OLED65W9 – 6999 Euro
  • LG OLED65E9 – 3999 Euro
  • LG OLED55E9 – 2999 Euro
  • LG OLED77C9 – 7999 Euro
  • LG OLED65C9 – 3499 Euro