Der Chef von Astra Deutschland, Wolfgang Elsäßer, sieht in Ultra HD den zukünftigen Standard für die Fernsehgeräte zu Hause und meint, dass sich UHD viel schneller verbreiten wird als HD. Seit letztem Jahr gibt es mehrere Kanäle, die mit 4K-Auflösung senden, wobei es sich jedoch nur um Shopping-, Mode- und Demokanäle handelt. Astra ist der Meinung, dass sich dies nun ändern soll. Elsäßer erklärte am Freitag, den 18.03.16, der Deutschen Presse Agentur, dass noch dieses Jahr der erste große Sender mit Ultra HD geschaltet werden soll.

Doch warum sind die Fernsehsender so zurückhaltend mit UHD?

Es scheint, als stürzten sich die Sender jedoch nicht auf Ultra HD. Aber warum nicht, wenn Astra doch eine blendende Zukunft für UHD sieht? Die Sender halten sich noch zurück, weil ultrahochauflösende Bildqualität Kosten bedeutet. Die Inhalte, die Produktion und die Übertragung für Ultra HD würden hohe Kosten entstehen lassen. Es müssen daher erst Modelle gefunden werden, wie UHD refinanziert werden kann, so Elsäßer gegenüber der DPA. Dies muss erst mit den Sendern abgesprochen werden. 8K-Auflösung hingegen steht der Chef von Astra Deutschland kritisch gegenüber, da diese zwar technisch umsetzbar sei, aber sich aus wirtschaftlicher Perspektive nicht lohnt.

[digitalfernsehen]