Der High-End-TV 55ZL2G von Toshiba überzeugt im Test von chip.de mit brillanter 2D-Qualität durch seine 4K Auflösung und innovativer 3D Technologie.

Die Zeit der 3D Brillen ist vorbei, endlich kann man den dreidimensionalen Tiefeneffekt im eigenen Wohnzimmer auf dem 55 Zoll Bildschirm genießen. Der Toshiba 55ZL2G macht es dank ausgefeilter Technik möglich. Durch Gesichtsfelderkennung (Headtracking) erkennt das Gerät die Anzahl der Personen und stellt automatisch bis zu fünf Bereiche zur Verfügung, in denen die Zuschauer den 3D Effekt aus verschiedenen Blickwinkeln erleben können. Leider reduziert sich die Auflösung des 3D Bildes dabei aus technischen Gründen auf 720p.

4K für höchste Bildqualität
Im herkömmlichen 2D Betrieb besticht der Toshiba 55ZL2G durch eine Auflösung von 3.840×2.160 Pixel, also 8.294.400 Bildpunkte. Im Vergleich zu herkömmlichen FullHD Geräten, die eine Auflösung von 1920×1080 Pixel liefern, ist dies eine deutliche Qualitätssteigerung, welche jedoch nur genutzt werden kann bei entsprechender Qualität des Quellmaterials. Derzeit ist diese Detailfülle zum Beispiel auf YouTube noch nicht durchgehend zu finden. Auch die herkömmlichen Blockbuster unterstützen eine derart hohe Auflösung bisher noch nicht, jedoch können Digitalfotografen von dem 55ZL2G profitieren, um ihre Schnappschüsse in höchster Auflösung auf dem Gerät zu betrachten mit sehr kräftigen Farben und scharfen Formen und Kanten.

Autostereoskopisches 3D im Test
Im 3D Modus konnte der 55ZL2G leider nicht überzeugen, man erkennt die deutlich verringerte Auflösung im 3D Betrieb durch einen nicht flüssigen Übergang der Bildpunkte, zudem ist der 3D Effekt noch nicht ausgereift und stellenweise nicht wahrnehmbar. Problematisch wird es bei Bewegungen. Will man zum Beispiel ein Getränk vom Tisch nehmen und bewegt dadurch seinen Kopf, so verschwindet der 3D Effekt. Diesen kann man durch die Headtracking Funktion zwar wieder herstellen, dies müsste man jedoch bei jeder Positionsänderung tun und trägt damit nicht zum ungestörten Filmspaß bei. Sitzen mehrere Personen vor dem Gerät, nimmt der 3D Effekt noch weiter ab, wodurch Filmabende in der Familie oder mit Freunden in hoher 3D Qualität mit diesem Gerät leider noch nicht möglich sind.

Stromverbrauch und Preis
Gemessen wurde beim Toshiba 55ZL2G ein Stromverbrauch von 270 Watt, was dem Verbrauch eines Plasma TV ähnelt. Auch der stolze Preis von rund 7.700 Euro ist eher nachteilig zu werten.

Fazit
Die Zukunft des 3D Fernsehens ohne Brille ist durch den Toshiba 55ZL2G noch nicht vollständig zur Gegenwart geworden, im 2D Betrieb stellt das Gerät jedoch bei entsprechendem Bildmaterial einen echten Mehrwert gegenüber anderen Geräten dar. Dies rechtfertigt jedoch zum heutigen Zeitpunkt nicht den Anschaffungspreis des Gerätes.

Alternative
Im Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugender präsentiert sich der Samsung UE55ES8090. Dieses Gerät unterstützt zwar keine vierfache FullHD Auflösung und man benötigt nach wie vor Brillen zur Wahrnehmung des 3D Effektes, dafür ist die Bildqualität sowohl im 2D als auch im 3D Betrieb überzeugend. Bei einem Preis von derzeit rund 2.400 Euro kann man sich auf die innovative Steuerung durch Gesten und Sprache freuen, welche die Fernbedienung teilweise ersetzt.

Quelle: chip.de