Obwohl Sony in den USA bereits eine ganze Reihe von Filmen in UHD geplant und angekündigt hat, wollen die Japaner mit der Produktion eines eigenen Ultra HD Blu-ray Players noch etwas warten. So stellten sie, im Unterschied zu anderen Herstellern, auf der im Januar stattgefundenen CES in Las Vegas keinen Prototyp vor. Nach den Äußerungen Sunil Nayars, dem Leiter des TV-Geschäftsbereichs von Sony in den USA, blieb der Eindruck zurück, dass die Japaner erst mal abwarten wollen, ob sich dieses Format durchsetzen kann.

Die Planung eines eigenen UHD Blu-ray Players ist für 2017 angedacht

Nayar gab im weiteren Verlauf bekannt, dass es definitiv bis zum Abschluss des nächsten Geschäftsjahres im März 2017 einen Sony Ultra HD Blu-ray Player geben wird. Vorerst möchte sich das Unternehmen im Hardware-Bereich jedoch auf das geplante Streaming-Angebot konzentrieren, das in den USA noch in diesem Jahr starten soll.

Schon vor einigen Monaten gab es aus Japan Überlegungen, nach denen eine Revision der PlayStation 4 auf den Markt gebracht werden soll, die auch Ultra HD Blu-rays abspielen kann. Für diesen neuen Komfort wären jedoch umfangreiche Anpassungen der Technik erforderlich, da neben dem Laufwerk auch die bislang nicht für HEVC in Ultra HD Auflösung geeigneten Prozessoren/Video-Decoder ausgetauscht werden müssten. Eine Bestätigung, dass Sony eine Revision der PlayStation 4 wirklich plant und produzieren wird, gibt es bis dato noch nicht.

Erste Ultra HD Blu-ray Player auf der CES angekündigt

Die Firmen Samsung, Panasonic und Philips kündigten auf der diesjährigen CES erste Ultra HD Blu-ray Player an. So wird Samsung bereits im März den ersten UHD Blu-ray Player auf den Markt bringen. Zu diesem Zeitpunkt werden auch die ersten Filme auf Ultra HD Blu-ray Discs von Fox, Sony, Warner und Lionsgate erwartet. In Deutschland wird der Start aller Voraussicht nach etwas später erfolgen. Konkrete Termine wurden von den Herstellern noch nicht genannt.

[areadvd]