Heutzutage setzen immer mehr Hersteller auf OLED-Displays – nicht nur wegen des besseren Kontrasts, sondern auch wegen der Fähigkeit das Display zu biegen. Mit Xiaomi und Huawei soll LG nun zwei neue Abnehmer bzw. Kunden gefunden haben. Das Rennen um den vermeintlich wichtigsten Kunden – Apple – geht erst im Sommer los. Immerhin werden die beiden chinesischen Hersteller nun aber neben IPS-Panels auch OLED-Displays nutzen. Geräte mit an den Längsseiten gebogenen Displays sind noch für dieses Jahr geplant.

Erste ausländische Kunden von LG akquiriert

Laut der koreanischen Electronic Times (ETNews) handelt es sich bei Xiaomi somit um den ersten Partner von LG, der aus dem Ausland kommt. LG selbst hat übrigens mit dem LG G Flex und dem LG G Flex 2 schon zwei Modelle auf dem Markt, die auf gebogene OLED-Displays setzen. Genauer handelt es sich hierbei um POLED-Displays (Plastic Organic Light Emitting Diode). Apple hat unterdes noch kein derartiges Gerät auf dem Markt. Marktbeobachter gehen aber davon aus, dass das 2017er iPhone ein OLED-Display verwenden soll – gebogen oder nicht.

[areamobile]