Dass Sony im Moment die Nase vorne hat, was 4K-Gaming anbelangt, darüber haben wir bereits berichtet. Unter anderem wird dies auch deshalb so gesehen, weil viele nicht daran glauben, dass Microsoft mit seiner 4K-Xbox das halten kann, was es verspricht.

Project Scorpio: 4K hoffentlich mehr als Marketing

Denn schon bei der normalen Xbox One wurde Gaming 1080p versprochen, oftmals gab es aber gar nur 900p zu sehen, und das nicht bei 60 Bildern pro Sekunde, sondern bei gerade einmal unter 30 fps. Dass hier vor allem die Entwickler „Schuld“ sind, da diese die Spiele nicht auf 1080p-Niveau programmieren, mag stimmen.

Allerdings bietet die Xbox One eben auch oftmals nicht die Leistung, um AAA-Titel bei 1080p/60fps darzustellen, obwohl es theoretisch möglich wäre. Somit fürchten nun viele Spieler, dass Microsoft bei der 4K-Konsole mehr auf Marketing setzt als auf alles andere.

Denn bekanntlich lässt sich „4K“ deutlich besser vermarkten als beispielsweise 60fps, weil der Normalnutzer mehr mit 4K anfangen kann als mit Framerates. Somit wäre es denkbar, dass Microsoft mit Project Scorpio zwar auf dem Papier 4K/60fps erreicht, dies aufgrund der Hardware aber nicht in der Realität zu erkennen ist.

Schwächere Verkaufszahlen als Grund für Reaktion

So wäre es beispielsweise möglich, dass die Hardware von den Entwicklern nicht so ausgereizt werden kann, dass konstante 60fps auf 4K-Niveau erreicht werden. Da Microsoft mit der Xbox One bei den Verkaufszahlen deutlich hinter Sony liegt, könnte die Scorpio-Variante eine schnelle Reaktion gewesen sein.

Während Sony von der PS4 über 40 Millionen Exemplare weltweit verkauft hat, soll die Xbox One weniger als 20 Millionen Mal verkauft worden sein – ein großer Unterschied. Sollte sich dieser Trend fortführen, könnte auch die PS4.5 Neo der Scorpio-Xbox den Rang ablaufen.

Insgesamt bleibt zu hoffen, dass die Hardware der 4K-Xbox-One tatsächlich auch bei AAA-Titeln ohne Probleme 4K-Auflösung mit konstanten 60fps erreichen kann. Wie realistisch das ist, bleibt offen, zumal das 1080p/60fps-Problem bei der Xbox One (und auch PS4) ein warnendes Beispiel darstellt.

[via Reddit]