Was ist der größte Vorteil der 4K-Auflösung? Richtig. Man kann seinem Fernseher so richtig dicht auf  den Pelz rücken. Logische Konsequenz: immer mehr Leute kaufen sich nicht so ein kleines Ding mit Guckloch, sondern gönnen sich für ihre gute Stube einen richtigen „Brummer“ – 65 Zoll aufwärts.

Wo man früher nur Klötzchen und Muster erkannt hätte, erscheinen plötzlich Details, die man nie vermutet hätte und das Abspielen noch so alter Blu-rays macht Spaß, weil man immer wieder Neues entdeckt.

Klotzen – nicht kleckern! Dachte man sich auch bei Philips und stellt den 4K-TV Philips 75PUS7101 (siehe Bild oben) ins Rampenlicht. Ein stattliches, 169 Zentimeter breites Gehäuse mit 189 Zentimetern Bild-Diagonale, das wegen des nur sieben Zentimeter tiefen Displays auf gebürsteten Alufüßen aber alles andere als klobig oder klotzig wirkt.

Tolle Fernbedienung mit Tastatur

Nach dem nächsten Satz werden etliche Leser aussteigen: 3D „kann“ der 4500 Euro teure Jumbo nicht. Einem Trend folgend, hat man sich bei Philips entschieden, lieber auf HDR und Farbraum-Erweiterung zu setzen und außerdem sehr viele „Extras“ zu spendieren. Ganz toll ist die Fernbedienung, auf deren Rückseite sich eine Tastatur befindet. Passwörter sind ebenso wie Suchbefehle ruckzuck eingetippt – eine prima Sache.

Die Rückseite der Fernbedienung weist eine Tastatur auf.

Die Rückseite der Fernbedienung weist eine Tastatur auf.

Was Apps anbelangt, verlässt man sich auf das üppige Angebot von Android-TV, Version 5.1. Wieselflinke Arbeiter im Hintergrund sind ein Mediatek Quadcore Prozessor und 16GB ROM, erweiterbar durch USB-Flash. „Zugabe“ ist die Philips Appstore, die das Google-Sortiment sinnvoll ergänzt.

Zwei Meter Abstand können genug sein

Denkt man an Philips, fällt einem spontan auch „Ambilight“ ein. LED-Leisten an der Geräterückseite projizieren stimmungsvolle, dem Geschehen auf dem Bildschirm farblich angepasste Lichtszenarien an die Rückwand – für viele Menschen seit Jahren ein Grund, ganz selbstverständlich immer wieder Philips-TVs zu kaufen.

Die Konzentration des Herstellers auf bestmöglichen Kontrast durch HDR und maximale Erweiterung des Farbraums trägt Früchte. Das Bild ist hell, brillant und farbenfroh, bei den Schwarztönen hapert es ein wenig. 4K-Streaming-Quellen oder Ultra-HD-Blu-rays vorausgesetzt, kann man sich dem Philips-Riesen durchaus bis auf zwei Meter nähern. Und denkt sich dann vielleicht „Wie schön wäre jetzt 3D“…