Die Olympischen Spiele 2016 in Rio sind gerade erst vorbei, da gibt es schon die ersten Neuerungen zu den Olympischen Spielen 2020 in Tokio zu finden. Und zwar haben die japanischen Unternehmen Sony und Panasonic das Ziel ausgegeben, diese auf 8K-Fernsehern übertragen zu lassen.

8K-Fernseher: Sony und Panasonic mit Olympia 2020 als Ziel

Die 8K-Fernseher sollen bis dahin also zumindest weit genug verbreitet sein, dass sich eine solche Übertragung lohnt. Um die 8K-Inhalte von Olympia 2020 senden zu können, haben Sony und Panasonic unter anderem eine Partnerschaft mit NHK, der größten Fernsehanstalt in Japan, geschlossen.

Zudem sollen weitere Partnerschaften mit diversen anderen Fernsehanstalten in Aussicht stehen. Schon bei Olympia 2016 hat NHK die ersten Inhalte zu Testzwecken in 8K-Auflösung produziert, bis zum Start von Olympia 2020 sind noch einige weitere Feldversuche eingeplant.

Partnerschaften mit japanischen Fernsehanstalten geplant

Die ersten Tests zu Olympia 2016 wurden allerdings in Form von Public Viewing abgehalten, da die Preise für 8K-Fernseher so hoch sind, dass sich kaum jemand einen solchen kaufen kann. Zumal es nicht einmal viele 4K-Sender gibt, sodass ein 8K-TV derzeit wohl wirtschaftlicher und inhaltlicher Nonsens wäre.

Auch wenn Sony und Panasonic im Rahmen der Olympischen Spiele 2020 und der aktuellen 8K-Entwicklung zusammenarbeiten, hat bisher nur Sony mitgeteilt, dass der Verkaufsstart von 8K-TVs auf breiter Basis ab 2020 erfolgen soll. Wie die Pläne von Panasonic aussehen, wurde bisher nicht bekannt gegeben.

[via The Verge]