„Konzipiert und entwickelt in Frankreich für maximale akustische Performance und höchste Leistungsfähigkeit setzt der X-i1100 auf einen kompromisslosen, aufwendigen Innenaufbau, exklusive und audiophile Einzelkomponenten sowie das simple Bedienkonzept und die unverkennbare Ästhetik von Advance Paris“.

Soll heißen: die Franzosen haben ein neues Topmodell in ihrem Verstärker-Portfolio. Der X-i1100 löst den bisherigen Champ X-i1000 ab und ist zum Preis von 3490 Euro nicht eben billig. Aber das will der Hersteller ja auch gar nicht sein:

Chassis mit fünf Kammern

„Eine akustische Repräsentation höchster Authentizität und perfekter Präzision stand bei der Entwicklung des neuen Flaggschiffs stets an oberster Stelle. Die Basis hierfür stellt ein extrem verwindungssteifes Chassis mit fünf separat unterteilten Kammern dar, in denen die unterschiedlichen Systemplatinen und Leiterplatten sowie der kraftvolle Ringkerntransformator sitzen“, heißt es in der Pressemitteilung.

Durch den streng getrennten, starren Aufbau könnten Interferenzen und Vibrationen „beinahe vollständig“ eliminiert werden. Komplettiert werde die prunkvolle Konstruktion durch moderne Bauteile wie etwa Polypropylen-Kondensatoren und Metallfilmwiderstände, die sich für den Einsatz in hochwertigen Audio-Komponenten besonders eigneten.

„Automatisch und blitzschnell“

Als weiteres Highlight wird die automatische Umschaltung vom Class A- in den Class AB-Betrieb genannt. Der Verstärker ist in der Lage, 220 Watt pro Kanal an 8 Ohm Widerstand zur Verfügung zu stellen und „verträgt“ sich daher mit beinahe allen Lautsprechern.

Wird nicht die volle Leistung benötigt, agiert der X-i1100 im von audiophilen Anwendern besonders beliebten und extrem verzerrungsarmen Class A-Betrieb. Erst wenn es lautstärkemäßig in Richtung Vollgas geht, schaltet der Bolide auf Class AB-Betrieb um. „Automatisch und blitzschnell, der Zuhörer bemerkt davon nichts“, schwört die Marketing-Abteilung.

Direkter Anschluss für PC und Mac

Natürlich bringt das Vollverstärker-Flaggschiff zahlreiche analoge und digitale Verbindungsmöglichkeiten und Schnittstellen mit. Besonders erwähnenswert ist die asynchrone X-MOS USB-Schnittstelle, die den direkten Anschluss eines PCs, Notebooks oder Macs ermöglicht.

Die Audiosignalübertragung erfolgt dann voll digital und die zumeist schwache D/A-Wandlung im Computer wird komplett umgangen. Im X-i1100 übernehmen diese anspruchsvolle Aufgabe exklusive und speziell für audiophile Zwecke gefertigte 192 kHz/24-Bit Burr Brown-Wandler.

Kurzer Steckbrief:

  • Konzipiert und entwickelt in Frankreich von Advance Paris
  • Aufwändiger, audiophiler Aufbau
  • Streng selektierte Bauteile in einem extrem rigiden Chassis
  • Automatische, nahtlose Umschaltung von Class A- auf Class AB-Betrieb
  • Exklusive und hochwertige Burr Brown D/A-Wandler
  • Direktanschluss eines PCs/Macs über asynchrone X-MOS USB-Schnittstelle