„Wir haben höchste Expertise in den Bereichen Akustik, Infotainment und Fahrzeugdesign zusammengeführt und mit Sennheiser einen überaus kompetenten Partner hinzugewonnen, um unser wegweisendes Audiosystem Ac2ated Sound noch besser zu machen“, sagt Helmut Matschi, Mitglied des Vorstands und Leiter des Geschäftsfelds Vehicle Networking and Information bei Continental.

„Gemeinsam haben wir ein Soundsystem entwickelt, mit dem Musikgenuss im Fahrzeug wie aus dem Nichts zum Premium-Audioerlebnis wird. Zudem reduziert Ac2ated Sound sowohl Bauraum als auch Gewicht. Das nennen wir bei Continental klangvolle Nachhaltigkeit“, fügt er hinzu.

Lautsprecherlos und klanggewaltig

Continental und Sennheiser präsentieren eine lautsprecherlose Audioanlage für den Fahrzeuginnenraum. „Das völlig neuartige System erfüllt Autos mit lebensechtem Klang, indem es die Premium-Audiokonzepte der beiden niedersächsischen Traditionsunternehmen verbindet“, heißt es in der Presse-Mitteilung.

Das Konzept des Technologieunternehmens versetzt Oberflächen im Fahrzeug in Schwingung und macht herkömmliche Schallwandler damit überflüssig. Zusammen mit Sennheisers 3D-Audiotechnologie AMBEO Mobility erreicht das Soundkonzept angeblich eine immersive Wiedergabequalität höchster Güte.

Völlig neue Klangperspektiven

„Mit der AMBEO-Kalibrierung und dem entsprechenden Finetuning ermöglichen wir ein natürliches, immersives Audioerlebnis für die Fahrzeuginsassen, das vollkommen neue Klangperspektiven eröffnet“, erklärt Dr. Andreas Sennheiser, Co-CEO von Sennheiser.

Die Grafik stellt Fahrzeugoberflächen dar, die mit Aktuatoren zum Schwingen gebracht werden.

Co-CEO Daniel Sennheiser ergänzt: „Maßgeblich für AMBEO Mobility ist, dass es keiner spezifischen 3D-Audioquelle bedarf, um atemberaubend räumlichen Klang zu hören – der integrierte Algorithmus wandelt Stereoquellen automatisch in 3D-Audio um. Dieser patentierte Algorithmus analysiert den Inhalt und mischt den Sound musikalisch perfekt ab.“

Oberflächen geraten in Schwingung

Inspiriert von der Technik klassischer Saiteninstrumente, die ihren Holzkörper als Resonanzraum nutzen, versetzt Ac2ated Sound mit speziell entwickelten Aktuatoren bestimmte Oberflächen im Fahrzeuginneren in Schwingung. Das Ergebnis – verrät Sennheiser – ist nicht nur ein besonders natürliches Klangerlebnis.

(Wikipedia: Als Aktor, auch Aktuator, werden meist antriebstechnische Baueinheiten bezeichnet, die ein elektrisches Signal in mechanische Bewegungen bzw. Veränderungen physikalischer Größen wie Druck oder Temperatur umsetzen und damit aktiv in den gesteuerten Prozess eingreifen).

Die Audiolösung erziele gegenüber herkömmlichen Lautsprechersystemen auch ein deutlich niedrigeres Gewicht und ein erheblich reduziertes Einbauvolumen. Heutige Systeme seien durch die Vielzahl der Komponenten bis zu 40 Kilogramm schwer.

„Aus“ für Lautsprecherfronten

Ac2ated Sound ermöglicht gegenüber vergleichbaren konventionellen Systemen auf dem Markt eine Gewichts- und Bauraumreduktion im Bereich von 75 bis 90 Prozent. Gleichzeitig befreit die unsichtbare Audiotechnik Designer und Fahrzeughersteller von dem Problem, breite Lautsprecherfronten in die Innenoberflächen integrieren und erheblichen Bauraum für Lautsprecher vorsehen zu müssen.

Viele Bauteile sind nicht mehr nötig, weil die Oberflächen im Fahrzeug ebenso schwingen wie Lautsprecher-Membranen. Hierfür werden Bauteile wie die A-Säulenverkleidung, Türverkleidungen, Dachauskleidung und Heckablage von Aktuatoren in Schwingung versetzt, sodass sie Klang in verschiedenen Frequenzbereichen abstrahlen.