Mit der Fertigung einer spiegellosen EOS R knackte Canon die Bestmarke: 100 Millionen EOS Kameras (Stand 20. September 2019) wurden bislang hergestellt und natürlich auch verkauft. Die Produktion der erfolgreichen Serie begann im März 1987 mit der EOS 650 – der weltweit ersten SLR-Kamera mit Objektivbajonett und elektronischer Datenübertragung.

Was damals im Werk in Fukushima begann, weitete sich auf weitere Produktionsstätten wie Taiwan, Miyazaki, Nagasaki und der Hub in Oita aus.

Immer am Ball geblieben

Nach der Markteinführung der EOS 650 entwickelte Canon innovative Produkte und Technologien, die Geschwindigkeit, Komfort und Bildqualität in den Vordergrund rückten – wie die 1989 vorgestellte High-End-Kamera EOS-1 oder die 1993 erschienene EOS 500D. Die Japaner gaben sich große Mühe, die wachsenden Ansprüche verschiedenster Anwender vom Profi bis zum Hobbyfotografen zu erfüllen.

Anfang der 2000er-Jahre, im Zuge der stärker aufkommenden Digitalisierung, war es Ziel des Herstellers, Produkte zu entwickeln, die den Ansprüchen des digitalen Zeitalters gerecht wurden.

EOS 300D lockte Einsteiger an

Das Kernkonzept der EOS Serie wurde dementsprechend um eine noch höhere Bildqualität erweitert, die durch eigene Technologien wie die von Canon entwickelten CMOS-Sensoren und DIGIC-Bildprozessoren erreicht wurde.

Die Einführung der preiswerten und leichten EOS 300D im Jahre 2003 ermöglichte Amateuren den Einstieg in die Fotografie mit einer digitalen Spiegelreflexkamera. Die EOS 5D- und 1D-Serie stärkten hingegen die Nachfrage bei professionellen Anwendern – allen voran die EOS 5D Mark II, die als erste digitale Spiegelreflexkamera ihrer Art die Filmwelt revolutionierte.

Neue, ungewöhnliche Perspektiven

Erstmalig wurde nach Angaben des Herstellers das anspruchsvolle Filmen mit vergleichsweise kleinen Kameras möglich, die ganz neue und ungewöhnliche Perspektiven boten. Daraus resultierend erschien 2011 das Cinema EOS System für professionelle Kinoproduktionen.

Mit einem attraktiven Produktportfolio sowie einem umfangreichen Sortiment von über 70 EF- und EF-S-Objektiven ist Canon bestrebt, die Grenzen der Fotografie zu erweitern. Im globalen Markt für Digitalkameras mit Wechselobjektiven war Canon in 16 aufeinanderfolgenden Jahren von 2003 bis 2018 (2003-2018) die Nummer 1.