Der chinesische TV-Hersteller TCL kocht eher auf Sparflamme, was sein für dieses Jahr angekündigtes Sortiment anbelangt. Beim Modell mit der irgendwie zu einer Volksrepublik passenden Bezeichnung C70 vertraut man auf das gute alte Rezept LED-Backlight.  Es scheint so, als wolle man sich mit zu forschen Schritten in Richtung OLED oder gar QLED die Finger nicht verbrennen.

Wer sparsam mit Zutaten umgeht, wird selten fett. Dem C70-Panel tut es gut, es wird nur 7,9 Millimeter „dick“ sein, trotzdem aber satte Farben mit 10 Bit Tiefe auftischen. „Schonkost“ aus dem SD oder HD-Bereich peppt TCLs „Klassiker“ auf 4K auf. Android TV 6.0.1 wird das Betriebssystem sein, ab dem Sommer sollen Geräte mit 49 Zoll für 799 Euro oder 75 Zoll (2999 Euro) in den Handel kommen.

Quantum Dot und Harman-Kardon Lautsprecher

Als Flaggschiff wird für den Herbst der X2 angekündigt. Trotz Quantum Dot-Technologie genauso schlank wie der C70 und nach Hersteller-Angaben eine Helligkeit von 600 Candela pro Quadratmeter aufweisend.

Klangmäßig haut er als 55- oder 65-Zöller mit einem integrierten Harman-Kardon Klangsystem auf den Gong. Neben sechs Lautsprechern ist der TCL X2 mit Bluetooth ausgestattet. Diese Funktion erlaubt es Nutzern, das Fernsehgerät in ein unabhängiges Stereosystem zu verwandeln, indem das Smartphone mit dem Fernseher verbunden wird, um bei ausgeschaltetem Fernsehbildschirm Musik zu hören.

Auch hier kommt Android TV 6.0.1 als Betriebssystem zum Einsatz, womit diverse TV-Apps wie Google Cast, Netflix 4K sowie YouTube & Co. bereit stehen. Was Preisangaben anbelangt, geben sich die Fabrikanten aus dem Reich der Mitte verschlossen wie ein Glückskeks.