Der japanische Elektronikspezialist JVC, vor mehr als 20 Jahren „Urvater“ der Ghettoblaster, die man jetzt in „Boomblaster“ umbenannte, stellt die neueste Generation dieser „vor keinem Einsatz zurückschreckenden portablen Musikanlagen“ vor.

Die Preise sind erschwinglich. 299 Euro muss man für den JVC RV-NB300DAB hinlegen, 249 Euro kostet sein kleinerer Bruder, der RV-NB200BT. Einziger Unterschied: der „Große“ hat auch einen DAB+ Tuner an Bord.

60 Watt Power

Die Newcomer – so heißt es – „haben das Zeug, eine lange Tradition erfolgreich fortzuschreiben“: Vier integrierte Verstärker mit einer Gesamtausgangsleistung von 60 Watt sorgen in Verbindung mit zwei seitlich abstrahlenden 160 mm-Subwoofern und den beiden 100 mm-Mittelhochtönern für einen „amtlichen Sound“ in jeder Umgebung.

Per Equalizer und separater Bassanhebung lässt sich der Klang persönlichen Vorlieben anpassen. Und die passende Lightshow haben die Boomblaster auch gleich an Bord!

Lichteffekte auf Knopfdruck

Rund um die Lautsprecher angeordnete, farbige LEDs sorgen auf Knopfdruck für eine eindrucksvolle Effektbeleuchtung. Zahlreiche Musikquellen lassen sich wiedergeben: per Bluetooth gekoppelte Smartphones oder Tablets, in den Geräten eingebaute CD-Spieler und UKW-Tuner, USB-Sticks/Festplatten sowie per Kabel angeschlossene Zuspieler, Mikrofone oder E-Gitarren.

Das Modell RV-NB300DAB fischt mit seinem DAB+ Tuner digital ausgestrahlte Radioprogramme in optimaler Klangqualität aus dem Äther. Richtig Party machen die beiden Henkelmänner nicht nur, wenn sie über eine Steckdose mit Strom versorgt werden. Denn für einen Aufpreis von 49 Euro ist als Zubehör das Akkupack JVC BN-R5000 verfügbar.