Samsung kündigt Remote Access für seine Smart TVs des Jahrgangs 2019 an. Die neue Fernzugriffsfunktion ermöglicht nach Angaben des Unternehmens die kabellose Verbindung mit PCs, Tablets oder Smartphones.

Ohne separaten HDMI-Kabelanschluss ermöglicht der Fernseher im Wohnzimmer den Zugriff auf einen PC im anderen Raum, um im Internet zu surfen oder Computerspiele zu spielen. Darüber hinaus kann man per Cloud auf webbrowsergestützte Text- und Datenverarbeitungs-Apps zugreifen.

Fruchtbare Partnerschaft

„Samsung hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine intuitive und komfortable Benutzerführung zu schaffen. Mit Remote Access können Nutzer problemlos auf verschiedene Programme, Apps und Cloud-Services zugreifen und sie direkt auf dem TV-Bildschirm bearbeiten“, sagt Hyogun Lee, Executive Vice President of Visual Display Business bei Samsung Electronics.

Remote Access kann dank der Virtual Desktop Infrastructure (VDI)-Lösung VMware Horizon nahezu überall auf der Welt eingesetzt werden. „Wir bauen unsere Partnerschaft weiter aus, sodass man von Samsung Geräten auf virtuelle Desktops, Anwendungen und Online-Dienste zugreifen kann“, erläutert Shankar Iyer, Senior Vice President und General Manager End User Computing bei Vmware.

Eingebaute Sicherheit

Um Nutzerdaten und Privatsphäre zu schützen, hat Samsung seine Knox-Sicherheitstechnologie in die Remote Access-Funktionen integriert. Knox ist seit 2015 ein wichtiger Baustein der Samsung Smart TVs und stellt durch regelmäßige Firmware-Updates einen kontinuierlichen Schutz sicher.

Knox wurde von Common Criteria für seine Sicherheitsleistung zertifiziert und ist bislang die einzige Sicherheitslösung in der TV-Branche. Mit Hilfe der Common Criteria for Information Technology Security Evaluation lassen sich IT-Produkte nach allgemeinen Kriterien bezüglich ihrer Sicherheit bewerten. Bei Common Criteria (CC) handelt es sich um einen international anerkannten Standard.