Zweimal in Großbritannien, einmal in Deutschland und jetzt in den Niederlanden: Immer wieder entscheiden sich Leserinnen und Leser von Fachzeitschriften beim Vergleich der Bildqualität verschiedener Fernseher für einen Philips OLED-TV.

Beim sogenannten „Shootout“ werden vier zu bewertende Geräte unterschiedlicher Hersteller unkenntlich gemacht, sodass der Vergleich unbeeinflusst von Markenpräferenzen geschieht.

Faire Bedingungen

Im jüngsten Vergleich hatten Leser des FWD Magazin und des HomecinemaMagazine.nl aus Belgien und den Niederlanden die Qual der Wahl. Zum Testfeld der 65-Zoll-Modelle gehörten der Philips OLED804, der Sony AF9, der Panasonic GZ2000 und der LG C9.

Um einen fairen Vergleich zu ermöglichen, wurden alle vier Geräte vom Redaktionsteam der FWD Media Group nach dem gleichen Standard kalibriert, was den Einfluss der internen Bildverarbeitung minimiert. Auf diese Weise werden die Unterschiede grundlegender Technologien sichtbar.

Unterschiedliche Bildquellen

Präsentiert wurde der Leserjury eine große Auswahl von Inhalten. Zehn Clips liefen jeweils zwei Mal hintereinander. Als Quellen dienten ein Media-PC, Streams von Netflix oder 4K-Blu-rays – abgespielt auf einer Xbox.

Das Ergebnis der Wahl zeigte den Philips OLED804 als Sieger, der mit 38 Prozent vor Sony mit 30 Prozent gewann. LG sicherte sich vor Panasonic den dritten Platz. Im nächsten Durchgang wurden die TVs in den Bildmodus „Vivid“ (Lebhaft) oder „Dynamic“ (Dynamisch) gesetzt.

Ergebnis „sehr eindeutig“

Die Betrachter sahen zwölf Videoclips jeweils zwei Mal in Folge. Das Ergebnis im Vivid-Modus war sehr eindeutig. Mit 69 Prozent entschieden sich die Tester für den Philips OLED804 – diesmal gefolgt vom Panasonic GZ2000 mit 15 Prozent auf dem zweiten Platz.

Philips TV Director Danny Tack konnte nicht klagen: „Dies ist der vierte „blinde“ Shootout, den wir in drei Ländern durchgeführt haben und ich bin sehr erfreut, dass sich die Ergebnisse gleichen. Wir sind angetreten, um zu beweisen, dass das Philips P5 Bildprocessing mindestens so gut ist, wie die Lösungen unserer Wettbewerber (…) Ich denke, wir haben nun gezeigt, dass wir mit der dritten Generation von P5 die leistungsstärkste Bildverarbeitung im Markt besitzen.“