Dr. Christian Göke, CEO der Messe Berlin, bringt es auf den Punkt: „Die Zeit ist reif, Consumer Electronics neu zu definieren. Die Grenzen zwischen Consumer Electronics und Home Appliances (=Haushaltsgeräte), der digitalen und der physischen Welt, verschwimmen“.

Ob in der Küche, im Wohnzimmer oder im Büro – die Übertragung von High Tech in die Welt der Konsumenten nehme exponentiell zu. Dies gelte gleichfalls für die Unterhaltungselektronik im Wohnzimmer, Gesundheitsvorsorge und Wellness, das Auto und mobile Geräte oder Computerspiele und Computernutzung.

Neue Sphären kommen hinzu

Dienste wie das Internet-of-Things und das Smart Home oder gar neue Sphären wie Drohnen, Virtual und Augmented Reality kämen hinzu. (Wikipedia: Unter erweiterter Realität versteht man die computergestützte Erweiterung der Realitätswahrnehmung. Diese Information kann alle menschlichen Sinnesmodalitäten ansprechen). Consumer Electronics verbinde und präge unser komplettes Leben. Fazit von Dr. Görke: „Wer die IFA besucht, kann einen Blick in die Zukunft werfen und sehen, wie wir zukünftig leben und arbeiten werden.”

Die IFA 2017 (1. bis 6. September) erweist sich mehr und mehr als Wachstums- und Innovationstreiber der Märkte für Consumer Electronics und Home Appliances. Dafür steht den Ausstellern in diesem Jahr mehr Ausstellungsfläche denn je zur Verfügung. Zudem wird die Ausstellungsfläche im Rahmen der IFA Global Markets verdoppelt.

Fachbesucher kommen zusammen

IFA Global Markets richtet sich exklusiv an Fachbesucher. Hier wird insbesondere Einkäufern und Händlern ein zentraler Handelsplatz geboten, um Zulieferer, Komponenten-Hersteller, OEMs und ODMs mit potentiellen Kunden und Partnern der CE- und Home Appliances -Branche zusammen zu bringen.

IFA NEXT ist die neue Innovations-Plattform für Startups, Forschungslabors und Unternehmen und bekommt einen eigenen Bereich in Halle 26 – gemeinsam mit den IFA-Keynotes und dem IFA Konferenzprogramm.

Produkte und Märkte verschmelzen

„Die Produkte und Märkte der Home Appliances und Consumer Electronics wachsen mehr und mehr zusammen. Die IFA hat diesen Trend in einzigartiger Weise bereits frühzeitig erkannt und umgesetzt. Folgerichtig können wir zur IFA 2017 bereits die zehnte Ausgabe der Home Appliances@IFA feiern“, erklärt Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu Consumer & Home Electronics GmbH.

Mit dieser zielgruppengerechten Ausrichtung werde die IFA ihrer Rolle als Plattform beider Segmente beispielhaft gerecht. Keine andere Messe erfülle die Anforderungen der führenden Marken der beteiligten Industrie, des Handels, der Konsumenten und der Medien derart umfänglich.

Umsatzvolumen von 950 Milliarden Dollar erwartet

Dies begründe den stetigen Erfolg der IFA, der sich beispielsweise in einem kontinuierlich steigenden Ordervolumen von zuletzt mehr als 4,5 Milliarden Euro widerspiegele. Jürgen Boyny, Global Director Consumer Electronics, GfK Retail and Technology, erklärt zur Marktentwicklung: „Der digitale Markt bewegt sich weiter auf hohem Niveau. Auch für 2017 und 2018 wird jeweils ein Umsatzvolumen von circa 950 Milliarden US-Dollar erwartet. Insbesondere der globale Smartphone Markt ist weiterhin klar auf Wachstumskurs“.

In diesem Jahr würden weltweit 1,5 Milliarden Smartphones verkauft werden. „Always on“ – ob zuhause oder unterwegs – präge die Entwicklungen im Markt. Mit dem Smartphone würden alle Bereiche des täglichen Lebens verbunden, vom Fernsehgerät im Wohnzimmer bis zur Waschmaschine, Kaffeemaschine oder Badezimmerwaage. Das Internet-of-Things habe den Konsumenten längst erreicht.

 

[Quelle: gfu]