Die Innovationskraft und Markenvielfalt der IFA 2017 begeisterten 253.000 Besucher. Getragen von einer erneut gestiegenen Fachbesucherzahl bei einem Anteil von mehr als 50 Prozent aus dem Ausland, blicken Industrie und Handel dem Weihnachtsgeschäft sehr optimistisch entgegen.

1805 Aussteller präsentierten auf einer vermieteten Ausstellungsfläche von 159.000 Quadratmetern sechs Tage lang ihre neuesten Produkte. Mit einem erwarteten Ordervolumen von 4,7 Milliarden Euro endete die weltweit bedeutendste Messe für Consumer und Home Electronics in Berlin.

„Funktion als Impulsgeber erfüllt“

„Die IFA hat auch 2017 ihre Funktion als Impulsgeber für die Märkte herausragend erfüllt. Vor der wichtigsten Verkaufssaison wurde mit dem erneut sehr hohen und gesteigerten Ordervolumen von 4,7 Milliarden Euro die Basis für ein positives Jahresendgeschäft gelegt. Dies spiegelt die positive Stimmung in den Märkten für Consumer Electronics und Home Appliances wider.

Mit ihrer Vielzahl an Innovationen hat die IFA ihre Position als Weltleitmesse der beteiligten Branchen weiter ausgebaut“, fasst Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender des IFA Veranstalters gfu Consumer & Home Electronics GmbH, zusammen.

„Effizientester Kommunikationstreffpunkt“

„Die IFA hat ihre Rolle als weltweit bedeutendste Messe für Elektro-Hausgeräte auch im Jubiläumsjahr mit der zehnten Ausgabe von Home Appliances@IFA gestärkt. Sie hat so einen außerordentlichen Beitrag für die zu erwartende, weltweit positive Marktentwicklung im Hausgeräte-Bereich geleistet“, unterstreicht Dr. Reinhard Zinkann, Vorsitzender des ZVEI-Fachverbands Elektrohausgeräte und CECED-Präsident.

„Für alle beteiligten Industrien, Handel, Konsumenten und Medien ist die IFA der effizienteste und weltweit bedeutendste Kommunikationstreffpunkt“, erklärt Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin. „Wir sind außerordentlich zufrieden über die exzellente Resonanz.“

6000 Journalisten aus aller Welt im Einsatz

6000 Journalisten aus mehr als 70 Ländern berichten über die Flut an IFA-Innovationen und die neuesten Techniktrends. Jens Heithecker, IFA Executive Director: „Die Zahl der weltweit berichtenden Medien beweist einmal mehr die globale Bedeutung der IFA“.

Wie gewaltig das mediale IFA-Interesse ist, dokumentieren die zahlreichen Anmeldungen von Sendeanstalten aus aller Welt im Global Broadcast Center: zum Beispiel die Nachrichtenagenturen AP und Reuters, öffentlich-rechtliche Sender der EBU in der Schweiz und die Privatsender der ENEX in Luxemburg.

„Ein Quantensprung“

Zu den internationalen Sendeanstalten, die über die IFA berichten, zählen weiterhin Al Jazeera aus den arabischen Emiraten, Nine Network aus Australien, CCTV und Tianjin TV aus China, 01net TV, LCI, BFM TV und OUATCH.tv aus Frankreich, Eurosport, BeIn Sport und BBC aus Großbritannien, RAI aus Italien, NHK aus Japan, YTN und KBS aus Südkorea, IBA International aus Israel, TRT aus der Türkei und NDTV aus Indien sowie die amerikanischen Sender CNBC / NBC und CNN.

Messe-Geschäftsführer Dr. Christian Göke zeigte sich beeindruckt von der Entwicklung. „Wer im vergangenen Jahr hier war, kann den Quantensprung sehen, den diese Veranstaltung qualitativ gemacht hat“, sagte er. „Unsere Aussteller sind begeistert“, erklärte Zhang Jing, Direktorin der chinesischen Handelskammer, die 150 Aussteller der IFA Global Markets betreut. „Nur eine Stunde nach der Eröffnung hatten meine Aussteller bereits einige der größten und wichtigsten Kunden an ihrem Stand“, freute sie sich.

IFA Global Markets etabliert sich

Changwoo Yoon, leitender Forscher des koreanischen Electronics and Telecommunications Research Institute, lobte den qualitativ hochwertigen Austausch: „Im vergangenen Jahr haben wir hier ein großes Unternehmen aus China als wichtigen Kunden gewonnen. IFA Global Markets sind eine Chance für uns, internationale Unternehmen auf geballtem Raum zu treffen.

„Das, was hier passiert, ist das Rückgrat der Consumer und Home Electronics Branche und damit der IFA“, freut sich Dr. Göke. „Mit dem diesjährigen Auftritt in der STATION Berlin sind wir der größte europäische Sourcing Market.“ Der wachsende B2B-Bereich mit den International Halls und den OEM/ ODM-Herstellern hat eine exklusive neue Heimat mit IFA Global Markets in der STATION Berlin.

Europas größter Sourcing Markt

Die Ausstellungsfläche IFA Global Markets hat sich im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt. IFA Global Markets ist damit Europas größter Sourcing Markt. Der Erfolg von IFA NEXT hat alle Erwartungen übertroffen. Der neue Innovations-Hub hat vom ersten Messetag an gezeigt: Das Konzept, unter einem Dach zusammenzuführen, was zusammen gehört, ist mit 130 Start-Ups sowie 70 Unternehmen, Allianzen, Organisationen und Forschungseinrichtungen aufgegangen.

Der Erfolg von IFA NEXT hat alle Erwartungen übertroffen.

IFA NEXT Showcase profitierte spürbar von der unmittelbaren Nachbarschaft der IFA Keynotes, des Kongressprogramms IFA+ Summit und der IFA-Gastkonferenzen. Auch das neue Hallenkonzept trug wesentlich zur Attraktivität von IFA NEXT bei.

Eine lebendige Community

Sichtachsen von jedem Punkt der Halle aus, eine rundum offene, einladende Bühne und moderne, modulare Standbau-Architektur vermittelten allen Beteiligten das Gefühl einer lebendigen Community im Wettbewerb um die besten Ideen.

Viele internationale Begegnungen, Botschafter-Besuche aus Japan und Korea sowie die Anwesenheit von Entscheidern aus Politik und Wirtschaft und eine große Medienresonanz zeigten: IFA NEXT garantiert das Entwicklungspotential für die Märkte von morgen.

 

[Quelle: gfu]