Zwei neue Denon AV-Receiver holen die gesamte Bandbreite an 3D-Sound direkt ins Wohnzimmer: Sowohl der AVR-X4400H (mit neun Endstufen) als auch der AVR-X6400H (mit elf Endstufen) – beide Made in Japan – sind mit Decodern für die raumfüllenden Audioformate Dolby Atmos, DTS:X und Auro-3D ausgestattet.

Die Premium-Netzwerk-AV-Receiver kombinieren höchste Verarbeitungsqualität mit modernster Heimkino-Technik – auf Bildebene zählen dazu unter anderem 4K Ultra-HD, HDR, Dolby Vision und HLG. Mit an Bord ist die von Denon entwickelte HEOS Multiroom-Streaming-Technologie, um andere HEOS Komponenten (wie Lautsprecher, Soundbars oder Subwoofer) zu integrieren und per App zu steuern.

Verbesserte Komponenten, optimierte Konstruktion

Die neuen Modelle AVR-X4400H (UVP, 1599 Euro) und AVR-X6400H (UVP, 2499 Euro) sind in Schwarz und Premium-Silber erhältlich. Um eine optimale Audioleistung zu gewährleisten, zeichnen sich beide Receiver durch verbesserte Komponenten und eine optimierte Konstruktion aus.

Der Denon AVR X4400H

Der AVR-X4400H arbeitet z. B. mit einem diskreten 9-Kanal-Powerblock mit identischer Verstärkung für alle Kanäle, einem maßgefertigten Netztrafo und hochwertigen Stromzufuhr-Kondensatoren für eine stabile Leistungsaufnahme. Im Streben nach Signalreinheit werden diskrete Vorverstärker-Sektionen für Lautstärkekontrolle und Quellenauswahl genutzt.

Schnelle Stromzufuhr macht Rauschen platt

Zudem versetzt eine digitale Hochgeschwindigkeits-Stromzufuhr jegliches Rauschen weit außerhalb des hörbaren Bereichs. Ferner wurde der Receiver auf einem hochsteifen Rahmen mit separater Platte montiert, die den Transformer trägt, wodurch die mechanische Erdung verbessert und Vibrationen vermieden werden.

Beide Denons bieten genug Leistung, um massive Heimkino-Lautsprechersysteme zu betreiben. Darüber hinaus sind sie kompatibel mit allen neuesten Klang- und Bildformaten einschließlich Dolby Atmos, DTS:X und Auro-3D, 4K Ultra-HD mit HDR (High Dynamic Range) sowie Dolby Vision. Audyssey MultEQ XT32 gewährleistet eine hochpräzise Einstellung und Optimierung.Die Kompatibilität mit der Audyssey MultEQ Editor-App ermöglicht noch mehr Kontrolle über Klangeinstellungen.

Ein Monolith mit elf Kanälen

Der AVR-X6400H geht einen Schritt weiter: Der 11-Kanal-Leistungsverstärkerblock besteht aus separaten Verstärkerplatinen für jeden Kanal – eine monolithische Bauweise. Für eine präzise Signal-Anpassung sind sowohl die Stromzufuhr als auch die Ausgänge für jede Endstufe von gleicher Länge.

Elf Kanäle an Bord: der Denon AVR X6400H

In jedem Verstärker werden Differenz-Transistoren genutzt, um eine stabile und konsistente Leistung zu erzielen. Damit die Temperatur stabil bleibt, werden maßgeschneiderte Hochstrom-Transistoren von Denon eingesetzt.

Kleine Unterschiede

Der AVR-X4400H verfügt über ein 9.2-Kanaldesign mit 200 Watt pro Kanal und liefert einen kräftigen, präzisen und detaillierten Klang nicht nur bei Musik, sondern auch bei Filmen oder Games. Über die integrierte Decodierung für Dolby Atmos, DTS:X und Auro-3D kreiert er ein realistisches dreidimensionales Klangerlebnis mit Lautsprecher-Konfigurationen bis zu 5.1.4 oder 7.1.2, ohne dass separate Verstärker erforderlich sind.

Der AVR-X6400H erweitert diese Spezifikationen auf elf Verstärker-Kanäle, jeder mit 205 Watt, wodurch 7.1.4-Kanal-Konfigurationen ohne zusätzliche Verstärker kein Problem darstellen. In einfacheren Surround-Systemen kann die Verstärkung auf eine 5.1-Kanal Bi-Amping umkonfiguriert werden, bei der jeder Lautsprecher von zwei Verstärkerkanälen angetrieben wird.

Neue AKM Digital/Analog-Wandler

Beide Modelle sind mit dem AL32 Processing Multichannel von Denon und D.D.S.C.-HD32 (Dynamic Discrete Surround Circuit) ausgestattet, um auf jedem Kanal eine optimale Auflösung zu erreichen.
Das monolithische Verstärkerdesign des AVR-X6400H verbessert die Kanaltrennung zusätzlich.

Die Nutzung neuer Digital/Analog-Wandlerblocks (AK4458VN 32bit/8ch von AKM) für alle Kanäle und die Verwendung maßgeschneiderten Transistoren verhelfen den Boliden nach Angaben des Herstellers zu einem sehr präzisen Klang.

Hi-Res Audio willkommen

Wie alle Netzwerk-Receiver von Denon (Ethernet und Dual-Band-WLAN) können beide Modelle Musik sowohl von Netzwerk- als auch Internetquellen abspielen. Hochaufgelöste Audio-Dateien, einschließlich FLAC, ALAC oder DSD (selbst bis zu 5.6MHz), werden ebenfalls unterstützt.

AirPlay und Bluetooth sorgen für eine schnelle Musikwiedergabe von so gut wie jedem tragbaren Gerät. Die HEOS Integration ermöglicht den unmittelbaren Zugriff auf Internet-Radio und eine große Auswahl an beliebten Streaming-Diensten einschließlich Spotify Connect, JUKE!, Deezer, Tidal, Soundcloud und mehr.

Acht HDMI-Eingänge

Mit zusätzlichen HEOS Lautsprechern und mit HEOS ausgestatteten Komponenten kann der Nutzer Audio im ganzen Haus genießen, alles gesteuert mit der der intuitiven, kostenlosen HEOS App. Die leistungsstarke Video-Einheit verfügt über acht HDMI-Eingänge, wovon einer bequem über die Vorderseite erreichbar ist. Alle unterstützen Full 4K Ultra-HD, HDCP 2.2, HDR (High Dymanic Range), BT.2020, Wide Color Gamut und 4:4:4 Pure Color-Subsampling.

Die Rückseiten (oben der AVR X6400H) unterscheiden sich fast gar nicht. Elf Kanäle lassen sich indes nur am „großen“ Denon betreiben.

So lassen sich auch Spielekonsolen, Blu-ray-Player oder Streaming-Set Top Boxen der neuesten Generation anschließen. Die Video-Einheit unterstützt ab Werk Dolby Vision und HLG (Hybrid Log Gamma) Passthrough. Der Videoprozessor kann niedrig auflösende Videos zu echtem 4K hochskalieren, inklusive Analog/HDMI-Umwandlung und Full Rate 4K-Skalierung.

Firmware Update bringt eARC

Sowohl der AVR-X6400H als auch der AVR-X4400H verfügen über drei HDMI-Ausgänge, um Audio und Video über HDMI in einer zweiten Zone abzuspielen, während im Hauptraum zwei Bildschirme parallel genutzt werden können.

Über ein zukünftiges Firmware-Update unterstützen beide AV-Receiver eARC (Enhanced Audio Return Channel), wodurch die Übertragung von HD- und 3D-Audio-Formaten mit kompatiblen TVs ermöglicht wird. Mit dem Denon Setup-Assistenten sind die Geräte einfach einzurichten. Vier Quick Select-Tasten können die beliebtesten Eingangsquellen und bevorzugte Audio-Einstellungen speichern.

Audyssey sorgt für perfekte Akustik

Das ultrapräzise Raumakustikkorrektursystem Audyssey MultEQ XT32 wurde in beide Modelle integriert. Audyssey LFC ermöglicht kräftige Bässe, ohne Nachbarn oder Mitmenschen zu stören. Audyssey Sub EQ HT lässt bei Konfigurationen mit zwei Subwoofern eine individuelle DSP-Abstimmung der einzelnen Tieftöner zu.

Die Kompatibilität mit der neuen Audyssey MultEQ Editor-App (kostenpflichtig in App-Stores erhältlich) macht es möglich, Klangeinstellungen auf Profiniveau abzustimmen. Für erweiterte Steuerungsoptionen verfügen beide Receiver über eine Reihe von Funktionen, einschließlich IP-Steuerung, Infrarot-Fernbedienungs-Ein/Ausgänge, 12V-Schaltausgänge, RS-232-Anschluss und Creston Connected-Kompatibilität.

Energie sparen und zuschauen

Der intelligente Eco-Modus von Denon passt die zur Verfügung stehende Leistung automatisch an den Lautstärkepegel an und reduziert den Energieverbrauch bei niedriger Lautstärke um bis zu 50 Prozent. Über eine Eco-Parameteranzeige auf dem Display können Nutzer die Energieeinsparungen des Eco-Modus in Echtzeit verfolgen.

 

[Quelle: Denon]