Die Fujifilm X-E2 ist bereits ein paar Jahre alt, sodass es sich für Fujifilm angeboten hat, einen Nachfolger zu präsentieren. Dies ist nun in Form der Fujifilm X-E3 geschehen, die mit einigen Neuerungen aufwartet, darunter auch im Bereich 4K.

Fujifilm X-E3: Ab sofort mit 4K-Videos

So ist die X-E3 im Gegensatz zum beliebten Vorgänger in der Lage, Videos auch in 4K-Auflösung aufzunehmen. Dies geschieht mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde, allerdings maximal für ca. zehn Minuten. Wer also lange Filme als One-Shot-Aufnahmen in 4K plant, wird mit der X-E3 wohl nicht glücklich.

Darüber hinaus bietet die Fujifilm X-E3 die folgenden technischen Spezifikationen: einen 24,3-MP-Sensor, Aufnahmen mit ISO 100 bis ISO 51200, ein 3 Zoll großes LC-Display, WiFi sowie 15 verschiedene Modi für Bildaufnahmen.

Spiegellose Kameras immer beliebter

Anschließen lassen sich an die X-E3 Objektive mit einem Fujinon-X-Anschluss, insgesamt stehen für diesen 25 Objektive zur Auswahl. Darunter auch ein komplett neues Makroobjektiv, nämlich das XF80mm f/2.8 R LM OIS.

Als Preis für die X-E3 werden rund 900 US-Dollar (für das Gehäuse) veranschlagt, womit das Fujifilm-Modell insbesondere in Konkurrenz zur Canon EOS M5 und Sony A6300 tritt. Die Auslieferung soll noch im September 2017 erfolgen, neben dem Gehäuse gibt es noch zwei Bundles mit Objektiv, für rund 1.150 bzw. 1.300 US-Dollar.

[Quelle: Engadget, Bild: Fujifilm]