Schon im Vorfeld der EM in Frankreich waren leicht gestiegene Verkaufszahlen bei TVs und dazugehörigen Geräten zu beobachten, was bei derartigen Großveranstaltungen durchaus üblich ist. Wie Zahlen belegen, hat man aber auch während des gesamten Events gute Absätze erzeugen können. So wurden laut Angaben der gfu Consumer & Home Electronics GmbH in Deutschland ab Mitte Mai Steigerungen beim Umsatz und Absatz von TV-Geräten verzeichnet.

Im Vorjahresvergleich ergeben sich starke Zahlen

Vergleicht man die aktuellen Zahlen mit denen aus dem Vorjahr, ergeben sich Absatzzuwächse zwischen 15 und 65 Prozent, was einem Umsatzzuwachs zwischen 16 und 81 Prozent entspricht. Vor allem der Bereich größer 55 Zoll (140 cm) hat geboomt und über 100 Prozent zugelegt. Das alles hat dazu geführt, dass Marktbeobachter davon ausgehen, dass sich der Gesamt-TV-Markt 2016 erstmals seit fünf Jahren wieder positiv entwickelt.

In jedem Fall muss aber beachtet werden, dass die Verkaufszahlen bei UHD-Geräten aufgrund der weiteren Verbreitung und des Marketings von Jahr zu Jahr generell zunehmen – unabhängig von Events. Die EM wird einen Einfluss gehabt haben, allerdings sollte man die Zahlen dennoch etwas relativieren. So oder so erwartet die gfu für das laufende Jahr einen Umsatzwachstum bei TV-Geräten von 3,7 Prozent. Ebenso wird ein Anstieg des Durchschnittspreis pro TV-Gerät um 4 Prozent auf 600 Euro erwartet.

[areadvd]