Während Otto Normalverbraucher noch schlapp, pleite aber glücklich in den Seilen hängt, sich von der aufreibenden Schnäppchen-Jagd am Black Friday erholt und vielleicht noch ein paar letzte Reserven für den heutigen Cyber-Monday übrig hat, konzentriert sich die Consumer Electronics-Branche in Deutschland längst auf das Weihnachtsgeschäft.

Prognostiziert wird ein Umsatzvolumen von rund 8,9 Milliarden Euro. Alte Weisheit: Mehr als 30 Prozent des Jahresumsatzes wird im letzten Quartal, speziell um die Weihnachtszeit und den Jahreswechsel, erzielt.

Die diesjährigen „Umsatztreiber“

Großformatige Fernseher, Kopfhörer, mobile Lautsprecher, Soundbars, vernetzte Audio-Geräte, Smartphones, Smartwatches und Wearables gelten im Jahr 2019 als Umsatztreiber.

„Innovative und smarte Technik sowie große Vielseitigkeit zeichnen die Consumer Electronics-Produkte aus. Deshalb sind sie traditionell als Weihnachtsgeschenke sehr beliebt. Gestützt wird die Erwartung durch das – trotz globaler Konjunkturschwäche, Handelskonflikten und Brexit-Chaos – anhaltend positive Konsumklima und die speziell in der Weihnachtszeit hohe Anschaffungsneigung in Deutschland“, erläutert Hans-Joachim Kamp als Aufsichtsratsvorsitzender der gfu Consumer & Home Electronics GmbH.

Größer und schärfer

Bei den Fernseh-Geräten besteht nach wie vor der Trend zu großformatigen Modellen und Ultra HD-TV-Auflösung. Dieser sorgt für Steigerungen in beiden Segmenten. Fernseher mit Bilddiagonalen über 45 Zoll (114 cm) werden heuer bereits knapp die Hälfte des Absatzes und knapp 72 Prozent des Umsatzes ausmachen.

Geräte mit einem Bild größer als 55 Zoll (140 cm) tragen 35 Prozent der Stückzahl und knapp 60 Prozent des TV-Geräte-Umsatzes bei. Weiterhin stark steigen wird auch die Zahl der verkauften UHD-TV-Geräte.

OLED immer beliebter

Hier erwartet die gfu einen Absatz von knapp 4,6 Millionen Stück, nach 3,6 Millionen Stück im Vorjahr. Der Umsatz wird auf knapp 3,6 Milliarden Euro steigen. Das Segment der OLED-TVs wird sich 2019 auf 314.000 Stück (+ 29 Prozent) erhöhen.

Mit knapp 1,2 Milliarden Umsatz wächst die Sparte Audio/Video-Zubehör in diesem Jahr um 15 Prozent. Dies ist eine Folge der starken Nachfrage nach Kopfhörern. Mobile Lautsprecher (Bluetooth Speaker) werden in diesem Jahr auf mehr als fünf Millionen Stück und einen Umsatz von mehr als 460 Millionen Euro ansteigen.

Soundbars knacken Millionen-Hürde

Der Produktbereich Soundbars wird um 14,5 Prozent auf erstmals mehr als eine Million Stück und knapp 290 Millionen Euro Umsatz wachsen. Was vernetzbare Audiosysteme anbelangt, setzt sich die positive Entwicklung des Vorjahres fort. Diese Produkte legen im Gesamtjahr 2019 voraussichtlich um fünf Prozent auf 1,5 Millionen Geräte zu.

Das Segment Smartphones, das lange Zeit mit dem größten Wachstum im Consumer Electronics Markt glänzte, schwächt sich etwas ab, bleibt aber auf hohem Niveau: Die gfu rechnet mit rund 22,5 Millionen verkauften Smartphones und einen Umsatz von 11,1 Milliarden Euro.

Durchschnittspreis steigt

Dabei steigt der Durchschnittspreis der schlauen Handys um knapp 1,2 Prozent auf 495 Euro. Wearables, direkt am Körper tragbare, smarte Helfer, sind auf Wachstumskurs. Entsprechend stehen sie auch als Geschenk zu Weihnachten hoch im Kurs.

Die gfu erwartet für den deutschen Markt in diesem Jahr ein Stückzahl-Wachstum von 20 Prozent auf knapp fünf Millionen. Die Prognose für das Umsatzvolumen zeigt eine Steigerung um 24 Prozent auf knapp 850 Millionen Euro.