Am vergangenen Wochenende stand die Formel 1 mal wieder im Mittelpunkt, genauer gesagt der Große Preis von Singapur 2014 – dieser hat auch technisch einen Schritt nach vorne für die Königsklasse des Motorsports bedeutet. Denn erstmals in der Formel-1-Geschichte wurde eine Live-Übertragung von 4K-Inhalten vorgenommen – für die Übertragung zuständig war das indische Unternehmen Tata Communications.

Formel 1: 4K-Übertragung wichtiger Schritt

Vor Ort hat Tata Communications mit einem Übertragungswagen eine Verbindung vorgenommen, die bis in die britische Hauptzentrale der Formel-1-Technik, die sich in Biggin Hill befindet, gereicht hat. Die Live-Übertragung mit Ultra-HD-Auflösung wurde via Glasfaserkabel übertragen, und zwar irgendwann zwischen Freitag und Samstag, während der Freien Trainings, die im Vorfeld des Qualifyings und Rennens stattfinden.

In der Formel-1-Zentrale konnten sich ausgewählte Fachleute anschauen, wie die Live-Übertragung vonstatten gegangen ist und wie die Formel 1 in Zukunft im Fernsehen zu sehen sein könnte. Bei Tata Communications zeigte man sich sehr erfreut über die erfolgreiche 4K-Übertragung, immerhin konnte man im Vorjahr in Singapur gerade einmal einen JPEG-2000-Stream für die Manager vor Ort anbieten, sodass die UHD-Übertragung aus diesem Jahr einen großen Fortschritt darstellt.

Formel 1 in 4K: Kein Release bekannt

Auch wenn der Test der 4K-Live-Übertragung der Formel 1 erfolgreich gewesen ist, dürfte ein baldiger Start der Serie in Ultra-HD-Auflösung sehr unwahrscheinlich sein. Dennoch ist es erfreulich zu sehen, dass sich auch die Formel 1 auf die Zukunft des Fernsehens vorbereitet und seinen Fans in den nächsten Jahren die Chance geben möchte, die F1-Rennen in einer noch höheren Auflösung anzuschauen.

[via formula1.com]