Hersteller GigaBlue hat ein paar Informationen zu seinem 4K Receiver „GigaBlue UHD Quad 4K“ veröffentlicht. Das „Non Plus Ultra HD“ soll noch im November dieses Jahres erscheinen. Einen Preis hat man bislang nicht bekannt gegeben. Integriert sind in jedem Fall zwei DVB-S2 Tuner mit Aufnahme- und Timeshift-Funktion. Dank 8-fachem Demodulator können weitere 16 Sendungen parallel aufgezeichnet werden, während eine zeitgleich geschaut wird.

Sendungen via Sat>IP ins Netz einspeisen

Wer die Möglichkeit nutzen möchte, kann Sendungen über Sat>IP ins Heimnetzwerk einspeisen und unabhängig von Raum und Gerät auf Smartphone, Tablet und mehr ansehen. Ebenfalls recht praktisch ist der 4x Picture-in-Picture Modus. Ein Verpassen eines TV-Highlights ist so wohl kaum möglich. Der DVB-T2 Single Tuner unterstützt freie und private HD-Sender (HEVC-kodiert). Sowohl DVB-T2 als auch DVB-C können über eine zusätzliche Steckplatzkarte erweitert werden.

gigablue-uhd-quad-4k-receiver

Für Pay-TV-Angebote stehen ein CI+-Slot zur Verfügung, sowie zwei Steckplätze für SmartCards. Darüber hinaus ist der GigaBlue UHD Quad 4K Receiver mit einem optischen Audioausgang, einem SD-Karten-Slot, 5x USB (1x Front, 4x Rückseite) und einem echten e-Sata-Anschluss versehen. Für Audio- und Bildwiedergabe stehen 2 HDMI 2.0 Anschlüsse (1x in, 1x out) zur Verfügung. Als OS ist Linux installiert. Verarbeitet werden neben 4K HEVC auch VP9 kodierte Inhalte.

Erscheinen wird der UHD Quad 4K von GigaBlue im November für 399 Euro.

[4kfilme]