Anders als bei den Ultra HD Fernsehern, die schon lange nicht mehr an einer Hand abzuzählen sind, setzen auch immer mehr Unternehmen wie beispielsweise Sharp und EIZO auf die 4K-Auflösung in Monitoren. Den noch überschaubaren Markt der 4K-Monitore will jetzt angeblich auch BenQ anvisieren. Nachdem der taiwanische Hersteller den LCD-Monitor-Verkauf in Taiwan im ersten Quartal 2013 um satte 10 Prozent steigern konnte, sollen weitere Display-Riesen den Marktanteil nochmals anheben. Demnach geht Peter Chen, Geschäftsführer des Technology Product Center von BenQ, davon aus, dass die Monitore mit einer Bildschirmdiagonale von 24-Zoll und größer für bis zu 30 Prozent ihrer Verkäufe im Jahr 2013 verantwortlich sein sollen. Gestützt wird die Aussage zudem von den in Taiwan immer beliebter werdenden 21:9 Monitoren, die sich bereits seit einiger Zeit nicht nur im privaten, sondern auch im gewerblichen Bereich etabliert haben.

Ferner ließ Chen verlauten, dass BenQ in diesem Jahr auch im Spiele – und Kunstsektor der Display-Branche ordentlich mitmischen will. Neben touch-fähigen Smart-Monitoren mit Cloud-Computing, die sich bereits in der Entwicklungsphase befinden, sollen laut einer internen Quelle aus dem Unternehmen aber auch Ultra HD Monitore gegen Endes des Jahres 2013 auf dem Markt erscheinen. Die Monitore mit einer Auflösung von 3840×2160 Pixel sollen dabei mit einer Bildschirmdiagonale von 30-Zoll oder größer angeboten werden.

[via]