Ultra-HDTV.net-Leser wissen es längst: jeder TV-Hersteller kocht sein eigenes Süppchen. Neue Zutaten zu finden, welche die Augenweide im eigenen Heim maßgeblich positiv beeinflussen, ist in Zeiten des neuen „Standards“ 4K auf LED-, OLED- und QLED-Bildschirmen sehr schwer geworden.

TCL®, der weltweit zweitgrößte TV-Hersteller aus China, präsentiert neue TV-Modelle für den europäischen Markt. Wie sollte es anders sein: „Die drei neuen Produktreihen bieten hohe Bildqualität, fortschrittliche Funktionen und ein elegantes Design“. Bravo!

Eine neue Lösung?

TCL führt darüber hinaus TCL AI-IN ein. „Eine neue Lösung für zu Hause, die auf künstlicher Intelligenz (KI) basiert“. Nach Angaben des Konzerns wird darauf abgezielt, ein intelligentes Ökosystem zu entwickeln. Neben Apps und Unterhaltungsangeboten nutze die jüngste Generation der TCL-Fernseher mit AI-IN eine intelligente Sprachsteuerung, um als Hub für ein Smart Home zu agieren.

Recht vollmundig verkünden die Genossen, dass das mit Google Assistant und Amazon Alexa kompatible Verfahren TCL AI-IN „die Klangleistung des Fernsehers verbessert, während Fernfeld-Sprachbefehle die Einsatzmöglichkeiten des Fernsehers erweitern“.

Klappern als Versuchung

Die Paradepferde aus dem Reich der Mitte findet man in der EP68-Serie mit 4K HDR PRO-Bildqualität, die – so TCL – „brillante, detailreiche Bilder mit einer präzisen Reproduktion von hellen und dunklen Nuancen“ liefert. Da muss man jetzt nicht gleich aus den Latschen kippen, denn es handelt sich keinesfalls um eine Neuerfindung.

Klappern gehört halt zum Handwerk – nicht einmal TV-Fabrikanten können der Versuchung widerstehen, wenn es um werbewirksames Getöse geht. „HDR PRO in Kombination mit Wide Color Gamut bietet ein außergewöhnliches HDR-Erlebnis und liefert reinere und sattere Farben“. Was sagt uns das? Genauso viel wie „Dash wäscht so weiß – weißer geht’s nicht“.

Von Dolby Atmos bis Dolby Vision

Dolby Vision ist da schon ein besserer Trumpf. Zusammen mit den HDR-Standards HDR 10/HDR HLG/HDR 10+ ist der Käufer in Sachen Hochkontrast-Technologie auf der sicheren Seite. Dolby Atmos krönt den Auftritt der schmucken Apparate mit dreidimensionalen Klang-Kulisssen.

Die ultraflachen Metallgehäuse mit nur sechs Millimetern Stärke sollen dazu beitragen, dass ein „immersives Raumgefühl“ entsteht. Ob das klappt, liegt im Auge des Betrachters, sprich: des Kunden. Ein zentraler Standfuß erleichtert die Aufstellung. Die Modelle der EP68-Serie sind in den Größen 50, 55 und 65 Zoll erhältlich und preislich gesehen recht „zivil“: Zwischen 799 und 1199 Euro werden fällig.

Weitere neue Serien

Das neue Lineup umfasst des weiteren die EP66-Serie, die ein ultraflaches Metalldesign, 4K HDR-Bildqualität und das fortschrittlichste Smart TV-System Android TV mit integriertem Google Assistant vereint. SMART HDR sei in der Lage, Standard Dynamic Range (SDR)-Inhalte auf HDR-ähnliche Bildqualität zu konvertieren und auch native HDR-Inhalte dynamisch anzupassen.

Durch KI- und HDR-Szenenerkennung verbessere die Technik sowohl dunkle als auch helle Szenen. Die Fernseher, deren Preisspektrum von 529 bis 1799 Euro reicht, sind in den Größen 43, 50, 55, 60, 65 und 75 Zoll erhältlich. Respekt! Nicht einmal 1800 Euro für einen 75-Zoll-Jumbo sind schon bemerkenswert. Dem Stil der TCL-Produktreihe entsprechend, zeichnet sich die EP64-Serie durch ein elegantes und schlankes Design, 4K HDR-Bildqualität und Android TV mit integriertem Google Assistant aus. Die Flatscreens sind als 43-, 50-, 55- oder 65-Zöller erhältlich. Die Preise: 499 bis 949 Euro.