Dem dänischen Wikingerkönig Harald Blauzahn, der einst verfeindete Teile von Norwegen und Dänemark vereinte, wird eine sehr gute Kommunikationsfähigkeit nachgesagt. Mögen sich deutsche Politiker im übertragenen Sinne eine Scheibe von ihm abschneiden… Halt! Ich komme vom Thema ab.

Eigentlich geht es – bildlich gesprochen – darum, dass vor 20 Jahren der Grundstein für den Funkstandard Bluetooth gelegt wurde, der seinen Namen dem ollen, rethorisch hochbegabten Haudegen Blauzahn verdankt.

Krieg dem Kabelgewirr!

Die eigens gegründete „Bluetooth Special Interest Group“ verfolgte fortan das hehre Ziel, das Kabelgewirr bei der Verbindung diverser Zubehörgeräte (Tastatur, Mouse, Drucker) und Computer zu vermeiden und die Datenübertragung zwischen diesen Geräten über kurze Distanz per Funktechnik zu realisieren. Inzwischen hat die „Bluetooth Special Interest Group“ mehr als 33.000 Mitglieder.

Der Wikinger wäre sicher stolz und würde einen Humpen Met spendieren. Hauptanwendungsbereich „seines“ Funkstandards sind aktuell mehrheitlich die Geräte zur mobilen Mediennutzung wie Smartphones, Tablet-PCs, Bluetooth-Lautsprecher und -Kopfhörer. Die so genannten Docking-Speaker gelten als das eindrucksvollste Beispiel für den Markterfolg der Bluetooth-Technologie.

Zweistellige Wachstumsraten

Bereits 2013 durchbrach dieses Produktsegment die Marke von einer Million verkauften Lautsprechern. Mit zweistelligen Wachstumsraten zwischen 43 (2013) und 68 (2014) Prozent ist die jährlich verkaufte Stückzahl bis zum Jahr 2017 auf 3,8 Millionen Stück (+ 12,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr) gestiegen. Für das laufende Jahr rechnet die gfu mit mehr als 3,9 Millionen verkaufter Docking-Speaker (+ 4 Prozent).

„Innovationen mit Mehrwert sind Garanten für Markterfolg. Dies stellt der Bluetooth-Standard eindrucksvoll unter Beweis. Einfache Handhabung gepaart mit zuverlässiger Funktionalität kennzeichnet diese Produktgattung. Nach den Docking-Lautsprechern erobern immer mehr drahtlose Kopfhörer-Modelle mit Bluetooth-Übertragung den Markt und werden so den Erfolg dieser Technologie weiterführen“, erklärt Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu Consumer & Home Electronics GmbH und mit King Blauzahn weder verwandt noch verschwägert.