Nach einiger Zeit haben wir nun endlich umfassende Informationen zu den Intel Skylake Prozessoren erhalten. Die CPUs der sechsten Generation werden dabei nicht nur wieder schneller, effizienter und kleiner sein, auch 4K HEVC sollen sie beherrschen. Bis zu drei 4K-Displays soll der Prozessor parallel betreiben können. Interessant sind die Intel Skylake Prozessoren vor allem für Laptops, Tablets und das Surface Pro 4 von Microsoft.

Stetig steigende Anforderungen beim Nutzer

Damit die Technik einen Nutzer heutzutage noch glücklich macht, muss sie von Generation zu Generation besser werden. Bei den Skylake CPUs war von vorneherein klar, dass diese nicht nur schneller und effizienter werden würden. So bietet die für Tablets und Laptops geeignete CPU auch einen 4K Support und einen HEVC Decoder. Neben neuen Funktionen baut Intel auch weitere Sicherheits-Elemente ein. Intels SGX „Software Guard Extension“ soll den PC überwachen und Angriffe durch Malware verhindern.

Angeschlossen werden können später bis zu drei 4K-Displays mit 60 Hz. Zum Vergleich: Die Intel Haswell Prozessoren schaffen maximal einen 4K-Display bei 30 Hz und die Broadwell-Variante einen 4K-Bildschirm bei 60 Hz. Das De- und Encodieren der HEVC-4K-Videos findet übrigens in einem ausgelagerten Bereich des Prozessors statt und beeinträchtigt die Leistung somit nicht. Eine ähnliche Struktur weisen auch AMDs Carrizo CPUs vor.

Lediglich die Unterstützung des HDMI 2.0 Standards fehlt noch, was momentan recht gravieren ist. Nur DisplayPort 1.2 wird für 4K-Displays mit 60 Hz akzeptiert. Eine Umwandlung muss über zusätzliche Chips auf dem Mainboard passieren. Eine Wiedergabe von HDCP 2.2 Inhalten wird so aber nicht möglich sein.

[4kfilme]