Fans des US-Unternehmens Microsoft fiebern dem Launch der neuen Surface Pro Reihe euphorisch entgegen und sind schon jetzt gespannt, was der Technik-Riese aus Redmond hervorbringen wird. Die Vorstellung des neuen Surface Pro 4 ist für den 4. Oktober dieses Jahres geplant und könnte einige Überraschungen mit sich bringen. Der Tablet/Laptop-Hybride soll in der High-End-Variante demnach sogar ein 4K-Display bieten, sowie 16 GB RAM. Preislich verlangt Microsoft dafür dann 1.300 US-Dollar.

Tom Warren rät zur Bestellung des Surface Pro 4

Via Twitter rät Tim Warren vom Online-Magazin „The Verge“ dazu, Bestellungen des Surface Pro 3 zu stornieren und auf das Surface Pro 4 zu warten, da dieses deutlich besser werden würde. Vor den Core M Chips brauche man auch keine Angst haben, da Intels neueste Generation „Skylake“ zum Einsatz komme. Das Surface soll mit dem neuen Anschluss USB-C, sowie einem 14-Zoll-Display mit 4K-Auflösung ausgestattet sein. Auf allen Geräten läuft Windows 10.

https://twitter.com/tomwarren/status/628957747837562880

Aber auch die Basis-Variante des Surface 4 muss sich allem Anschein nach nicht hinter der Konkurrenz verstecken. Das 500 US-Dollar teure Gerät kommt demnach mit einem 12 Zoll großen Display, 4 GB RAM, 8.600 mAh an Kapazität, USB-C Port und HDMI-Ausgang. Letzteres würde externe 4K-Displays unterstützen. Nur eine Sache bereitet momentan noch Bauchschmerzen: Die Skylake CPUs sollen erst im ersten Quartal 2016 erscheinen – das wäre zu spät für das Surface Pro 4.

[4kfilme]