Der US-amerikanische Chipgigant Intel und Samsung haben eine Kooperation geschlossen, die sich auf den Markt der Ultra-HD-Monitore bezieht. Und zwar hat Intel das Ziel, günstige 4K-Monitore zu einem Preis von 399 US-Dollar anzubieten, damit diese für den Massenmarkt interessanter werden – laut einer Studie aus dem Jahr 2013 verwenden rund 90 Prozent der PC-Nutzer einen Monitor mit einer Auflösung von 1920×1080 Pixeln.

Intel will PC-Upgrades ankurbeln

Bis wann genau Intel und Samsung die Preissenkung auf 399 US-Dollar für 4K-Monitore erreichen möchte und auf welche Modelle sich die beiden Unternehmen beziehen, bleibt bisher offen. Zumindest ist durchgesickert, dass Intel ein besonderes Interesse an den 24-Zoll-Modellen aus dem Hause Samsung hat – dementsprechend könnten diese im Fokus für den Preis von gerade einmal 399 US-Dollar stehen.

Insels Vorteil an günstigen 4K-Monitoren

Warum Intel ein großes Interesse daran hat, dass mehr Kunden auf 4K umsatteln, lässt sich leicht erklären. Und zwar werden für die 4K-Darstellung gerade bei Spielen bessere PC-Systeme benötigt, sodass Anwender ein Upgrade ihres PCs in Form von CPU, Grafikkarte & Co. durchführen könnten. Da Intel als CPU-Marktführer in diesem Fall mit höheren Absätzen und Gewinnen rechnen kann, lässt Intels Teilnahme an der Partnerschaft nur allzu logisch erscheinen.

[via zdnet.de]