Gegen Anfang des Jahres waren Experten noch davon ausgegangen, dass das iPhone 7 mit einem OLED-Display vorgestellt werden wird. Mittlerweile ist jedoch die Rede von LCD statt OLED. Das zumindest meinen die Analysten von J.P. Morgan. Dabei bringt Apple mit der Apple Watch gerade erst sein erstes Gerät mit OLED-Panel auf den Markt.

iPhone 7 sei noch nicht bereit für OLED

In einer Notiz an die Investoren hat Analyst Narci Chang von J.P. Morgan darüber berichtet, dass Apple sowohl beim iPhone 6S als auch beim iPhone 7 auf LTPS LCDs setzen wird. Dafür sprechen soll auch ein Deal zwischen Apple und Japan Display. In Kürze soll eine Display-Fabrik errichtet werden, die für 1.4 Milliarden US-Dollar 100 Millionen 5 Zoll große LTPS LCDs herstellen soll. Der Bau wurde bereits bestätigt.

Weiter gäbe es aber auch einen anderen Hinweis für die Fortführung der LCD-Technologie bezüglich des iPhones. So kündigte nämlich auch Apple-Partner Foxconn eine Investition in die LCD-Produktion in Höhe von 2.6 Milliarden US-Dollar an. Diese beiden Ereignisse lassen es daher eher unwahrscheinlich erscheinen, dass Apple in naher Zukunft auch beim iPhone auf OLED umsteigt. Ein UHD-Display wird es wohl auch nicht geben.

[Apple Insider]