Das Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik (FEP) hat ein OLED-Mikrodisplay mit einer SVGA-Auflösung entwickelt, welches über Augensteuerung bedient und Bildinhalte anzeigen kann. Als Einsatzort würden sich derzeit Wearables wie Smartwatches empfehlen. Ein Monteur, so das Institut, könnte eine Anleitung mit den Augen umblättern ohne die Arbeit dafür unterbrechen zu müssen.

Entwicklung ist keine gänzliche Neuheit

Komplett neu ist diese Technologie nicht, aber dem Fraunhofer FEP ist mit dem aktuellen Prototyp eine deutlich verbesserte Version gelungen. Das OLED-Display löst genauso wie die Kamera mit 800 x 600 Pixel auf. Zudem wurde die Farbtiefe des Displays erhöht. Durch die Integration weiterer Komponenten auf dem Chip, wird das Betreiben des Mikrodisplays mit weniger externen Teilen möglich.

Die Augenbewegungen werden durch ein Infrarot-Licht erfasst, welches sich im Auge reflektiert und von den Photodetektoren erfasst wird. Bereits 2013 gewann ein Prototyp einer Datenbrille den Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand. „Die neue Generation bidirektionaler Mikrodisplays stellt in vielerlei Hinsicht einen Quantensprung dar“, erklärt der zuständige Abteilungsleiter am Fraunhofer FEP. Der Öffentlichkeit stellt man das Display auf der Hannover Messe vor.

[computerbase]