In Las Vegas herrscht vom 8. bis 11. Januar wieder Jahrmarktstimmung. LG präsentiert auf der CES 2019 seine neuesten TV-Spitzenmodelle mit ThinQ AI und eröffnet damit eigenen Angaben zufolge „neue Dimensionen für das Home Entertainment“.

Auf der Basis des intelligenten Prozessors Alpha 9 Gen 2 sowie eines Deep-Learning-Algorithmus sollen die neuen Fernseher eine auf künstlicher Intelligenz basierende, weiter gesteigerte Bild- und Klangqualität liefern.

Umgebung wird berücksichtigt

„Die TV-Geräte des LG Portfolios für 2019 optimieren Bild und Ton unter Berücksichtigung der Umgebungsbedingungen des Gerätes“, heißt es. Auf der Basis der offenen smarten Plattform von LG können die Geräte über verschiedene Plattformen auf eine Vielzahl von populären KI-Services zugreifen.

Künftige Besitzer profitieren außerdem von Spracherkennungsfunktionen und einem intuitiven Home Dashboard, über das zahlreiche smarte Geräte im Haushalt direkt von der Glotze aus bedient werden können.

Riesige visuelle Datenbank

Der in den LG OLED-TVs der Serien Z9, W9, E9 und C9 eingesetzte Alpha Gen 2 Prozessor optimiert die Bild- und Tonqualität mit seinem Deep-Learning-Algorithmus. Entwickelt wurde dieser – so LG – auf der Grundlage einer riesigen Datenbank mit über einer Million visueller Daten.

Der LG OLED TV Z9 mit 88-Zoll Bilddiagonale liefert dank 8K-Upscaling sogar 8K-Bildqualität und glänzt mit verbesserter Rauschunterdrückung. Zusätzlich führt der Prozessor einen Feinabgleich der Ton-Mapping-Kurve in Abhängigkeit von den Umgebungsbedingungen durch und optimiert die Bildhelligkeit.

„Tuning“ der Audio-Signale

Der Prozessor arbeitet mit einem Umgebungslichtsensor und passt die Helligkeit des Flatscreens entsprechend an. Mit modernsten Dolby-Imaging-Innovationen wird die HDR-Qualität auch bei veränderlichen Umgebungslichtbedingungen verbessert.

Den Klang „frisiert“ ein intelligenter Algorithmus, der durch Aufwärtsmischung des Zweikanal-Audiosignals Virtual 5.1 Surround-Sound generiert. Die Ton-Einstellungen lassen sich automatisch oder manuell anpassen.

Steuerung smarter Hausgeräte

Zusätzlich haben die Spitzen-TVs von LG Dolby Atmos und den Google Assistant an Bord. LG: „Die Benutzer können sogar Pizza am TV-Gerät bestellen, ohne zum Telefon zu greifen und ohne das gerade laufende Programm unterbrechen zu müssen“.

In diesem Jahr erweitern die Koreaner ihre KI-Partnerschaften, um Amazon Alexa mit ThinQ AI zu integrieren. Durch Drücken der Amazon-Prime-Video-Taste auf der Magic-Remote-Fernbedienung kann man intelligente Hausgeräte steuern.

Verständnis für komplexe Anfragen

Weil sie den Kontext „verstehen“, kann die Spracherkennung der TVs sogar komplexere Anfragen korrekt interpretieren, ohne dass genervte Benutzer immer wieder die gleichen Befehle brabbeln müssen.

Der Alpha 9 Gen 2 ist auch das Herz des neuen 8K-LCD-TV-Spitzenmodells SM99 mit 75-Zoll-Bilddiagonale. Das LCD-TV-Premium-Angebot (Serien SM9X und SM8X) wird unter der neuen Bezeichnung NanoCell TV eingeführt.

Hohe Bildwechselraten

Durch HDMI-2.1-Ports (!) unterstützen alle OLED-TVs für 2019 und ausgewählte NanoCell TVs mit ThinQ AI hohe Bildwechselraten (HFR). Das Ergebnis sind flüssigere und deutlichere Bewegungsabläufe mit 120 Bildern pro Sekunde.

Der Support eines Enhanced Audio Return Channels (eARC) ermöglicht die nahtlose Nutzung der HDMI-Konnektivität und von Audioformaten. Wichtig für Gamer: die neuen TVs sind mit Variable Refresh Rate (VRR) und Automatic Low Latency Mode (ALLM) kompatibel.