Panasonic schiebt schnell noch eine spiegellose Kamera dazwischen: Die LUMIX G81 passt preislich genau in die Mitte des aktuellen Sortiments. Mit 899 Euro liegt sie 300 Euro über der G70 und 300 Euro unter der GH4. Mit ihrem zum Teil aus Magnesium bestehendem Gehäuse fühlt sie sich gut an, ihre Leistungen können sich sehen lassen. Der Four-Thirds-Sensor glänzt mit einem Spitzenwert von 1815 LP/BH.

Die G81 verfügt über eine umfassende Ausstattung mit doppelter Bildstabilisierung, 4K Foto- und Videofunktion, hochauflösendem Sucher und 16 MP MOS-Sensor ohne Tiefpassfilter. Dank ihrer Kompaktheit und ihres Staub- und Spritzwasserschutzes ist sie der perfekte Begleiter für überall hin.

Stabilisatoren in Gehäuse und Objektiven

Aufnahmen bei nicht optimalen Lichtverhältnissen, insbesondere mit langen Brennweiten, sind von Verwacklungen bedroht, sofern der Fotograf nicht über die ruhige Hand eines Scharfschützen verfügt. Daher hat die LUMIX G81 eine doppelte Bildstabilisierung (Dual I.S.), bei welcher der 5- Achsen Gehäusestabilisator und der Objektivstabilisator kooperieren.

Das Motiv auf dem Display ist wegen starken Lichteinfalls nur schwer zu erkennen? „Kein Problem“ – verspricht der Hersteller. Der große OLED Sucher mit 2,36 Millionen Bildpunkten und einer Vergrößerung von 0,74x (KB äquivalent) trage dazu bei, dass Bilddetails sowie alle Einstellungen selbst unter widrigen Bedingungen auf einen Blick erkennbar seien.

Beste Fotos einfach herauspicken

Mit der 4K Fotofunktion der LUMIX G81 verpasst man den „perfekten Augenblick“ so gut wie nie mehr. Einfach filmen statt knipsen und mit 30 Bildern pro Sekunde in brillanter Qualität aufzeichnen. Anschließend die besten Fotos auswählen und als JPEG-Dateien mit 8 Megapixeln abspeichern.

Die 4K Videofunktion ermöglicht eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel – das Vierfache von Full HD. Der Ultra-HD-Fernseher wird zum perfekten Wiedergabe-Gerät – auch und gerade, was Fotos anbelangt.

In der Post Focus Funktion durchfährt das AF-System bis zu 49 Bereiche mit unterschiedlichen Fokuspunkten von nah bis „unendlich“. Völlig problemlos kann man auf dem Touchscreen den gewünschten Fokusbereich auswählen, nachdem die Aufnahme bereits im Kasten ist. Die neue Focus Stacking Funktion erlaubt sogar, ganz einfach mehrere Fokuspunkte in einem Bild auszuwählen, Schärfeebenen zu kombinieren und so ein Einzelbild mit mehr Schärfentiefe zu kreieren.

Empfindlich und recht schnell

Die ISO-Empfindlichkeit reicht von 100 bis 25600, bei JPG-Aufnahmen schießt die Kamera 9,4 Bilder pro Sekunde, im RAW-Format sind es immerhin noch 6,9. Mit dem optionalen Batteriegriff DMW-BGG1 (350 Euro!!!) wirkt die G81 wie aus einem Guss und ähnelt schon ziemlich stark einer professionellen DSLR.

[Presse-Mitteilung]

Robustes Design mit Staub- und Spritzwasserschutz