Diese unscheinbare kleine, graue Maus? Das war der erste Gedanke, der sich in meinem Hirn einnistete, als ich die Beschreibung der neuen Panasonic LUMIX GX800 durchlas und es mir irgendwie nicht vorstellen konnte, dass jene Kamera im nostalgischem Look zu wahren Hercules-Leistungen in der Lage sein soll. 4K-Videos und Fotos? Sowieso!

Ab Februar kommt die neue DSLM-Systemkamera im Micro-FourThirds-System mit einem 12-32mm Objektiv in den Handel. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 549 Euro. Natürlich wird es auch möglich sein, nur das Gehäuse zu kaufen oder eine andere Optik zu wählen.

Schneller Hybrid-Kontrast Autofokus

Der Digital-Live-MOS-Sensor mit 16 Megapixeln sorgt in Kombination mit der neuesten Version des Venus Engine-Bildprozessors für scharfe, hochauflösende Bilder mit feinen Details, hohem Kontrast und beeindruckender Farbwiedergabe. Die maximale Empfindlichkeit beträgt ISO 25.600. Das im Vergleich zur GF7 neu integrierte Hybrid-Kontrast-AF-System mit DFD (Depth-from-Defocus) Technologie arbeitet präzise und schnell.

Hochauflösende 4K Videos mit 3.840 x 2.160 Pixel Auflösung im 30p / 25p oder 24p-Modus werden im MP4-Format aufgezeichnet. Funktionen wie Creative Control, Creative Panorama und diverse Fotostile inklusive des L.Monochrome-Modus bringen zusätzliche gestalterische Freiheiten. Die Kamera kann darüber hinaus nicht nur Aufnahmen im RAW- und JPG-Format parallel aufnehmen, sondern RAW-Aufnahmen auch direkt in der Kamera entwickeln.

Selbstauslöser wird automatisch aktiviert

Bei all diesen Möglichkeiten sorgt der iA (Intelligent Auto)-Modus für eine einfache Bedienbarkeit. Die oft genutzten Portrait- und Kind-Modi liegen im direkten Zugriff auf dem Einstellrad. Der 7,5cm-LCD-Monitor mit 1,04 Mio. Bildpunkten und Touch-Bedienung lässt sich um bis zu ca. 180 Grad hochklappen, wobei die GX800 automatisch in den Selbstauslöser-Modus wechselt.

In diesem Self Shot-Modus gibt es eine Vielzahl von neuen Funktionen für Selfies. Die integrierte WiFi® Konnektivität gestattet das schnelle Teilen von Bildern in sozialen Netzwerken und die einfache Fernbedienung.

Höhere Auflösung ohne Tiefpassfilter

Dank ihrer kompakten Abmessungen und des geringen Gewichts empfiehlt sich die GX800 als ständige Begleitung für ambitionierte Fotografen und Videofilmer. Der Verzicht auf den Tiefpassfilter bringt eine weiter verbesserte Auflösung, wobei der neu entwickelte Venus Engine-Bildprozessor eventuell störende Moiré-Effekte an feinen Strukturen unterdrückt. Die motivgerechte individuelle Abstimmung von Farbtönen, Sättigung und Helligkeit sorgt für eine differenzierte Farbwiedergabe.

Highspeed-Serienaufnahmen von bis zu 5,8 B/s (AFS)/5 B/s (AFC) sind möglich. Speichert man Videodateien als 4K Fotoserien mit 30 Bildern pro Sekunde ab, kann man sich anschließend in aller Ruhe die besten, jeweils 8 Megapixel großen „Schnappschüsse“ aussuchen.

Kamera reagiert auf „Musterbeispiele“

Die Post Focus-Funktion ermöglicht die nachträgliche Steuerung der Schärfe. Focus Stacking ist ein weiteres effektives Werkzeug zur Bildkorrektur.

Der Motiv-Guide bietet 21 von professionellen Fotografen aufgenommene Fotos als Musterbeispiele. Daraus kann man das am besten zur jeweiligen Situation passende Bild auswählen. Die optimalen Parameter für eine Aufnahme dieses Szenentyps stellt die Kamera dann automatisch ein. Der Aufnahmemodus, technische Tipps und das empfohlene Wechselobjektiv für den jeweiligen Motivtyp können ebenfalls angezeigt werden.

 

[Quelle: Panasonic]