Marantz hat ein großes Herz für traditionelle HiFi-Fans. Zwar spielen die Japaner auch ganz vorne mit, wenn es um Multimedia AV-Receiver und immersive Klangformate geht, aber so richtig viel Herzblut fließt, wenn die Nachfrage nach klassischen „Bausteinen“ für hochwertige Stereo-Anlagen steigt.

Neu im Repertoire sind der Vollverstärker PM6007 zum Preis von 549 Euro und der CD-Player CD6007 für 449 Euro. Marantz: „Beide Geräte sind auf Anwender ausgelegt, die ihr Zweikanal-Hi-Fi-System mit einer höheren Leistung und zusätzlichen Anschlussoptionen auf das nächste Level heben möchten“.

Vom Soundmaster abgestimmt

Sie seien vom nicht näher vorgestellten Marantz-Soundmaster umfassend abgestimmt worden und überzeugten mit leistungssteigernden Features wie der klassischen Marantz Verstärkertechnik mit Stromgegenkopplung sowie dem hochwertigen D/A-Wandler AK4490 in Referenzqualität.

Der Zweikanal-Amp ist mit einem Ringkerntransformator, vergrößerten Netzteilkondensatoren und sorgfältig ausgewählten Komponenten ausgestattet. Er liefert 60 Watt pro Kanal an 4 Ohm Widerstand, was zwar ordentlich, aber nicht rekordverdächtig ist.

„Massive Energiereserven“

Doch ermöglicht die Verstärkertechnik mit Stromgegenkopplung und HDAM-SA3-Schaltung Herstellerangaben zufolge neben einer großen Bandbreite und einem umfassenden Dynamikbereich auch enorme Klangtiefe und Detailtreue. In Kombination mit dem Hochstrom-Netzteil verfügten die Endstufen über massive Energiereserven, sodass selbst anspruchsvolle Lautsprecher mit Leichtigkeit versorgt würden.

Um den Verbindungsanforderungen heutiger Anwender gerecht zu werden, bietet der PM6007 sowohl analoge als auch digitale Anschlüsse (fünf analoge, einen koaxialen und zwei optische digitale Eingänge), einen integrierten MM-Phono-Vorverstärker-Eingang sowie einen Subwoofer-Ausgang. Der Digital-Analog-Wandler verarbeitet hochauflösende digitale Inhalte bis zu 192 kHz/24 Bit. Hochwertige Lautsprecherklemmen mit A/B-Umschaltfunktion, Kupferschrauben sowie starre Füße sprechen für Langlebigkeit.

Ausgewählte Premium-Komponenten

Der CD-Player CD6007 trumpft mit speziell ausgewählten Premium-Komponenten sowie einem verbesserten Schaltungs-Layout auf. Das großzügig dimensionierte Netzteil mit schnellen Hochstrom-Schottky-Dioden und im Vergleich zum Vorgängermodell um 120 Prozent vergrößerten Kondensatoren sorgt selbst in anspruchsvollen Hörsituationen für eine bessere Stromstabilität und ein geringeres Wechselstromrauschen.

Der D/A-Wandler ist identisch mit dem im Vollverstärker und kann Audio-Dateien von der USB-Schnittstelle mit einer Auflösung von bis zu 24 Bit sowie einer Abtastrate von 192 kHz und DSD 5,6 MHz wiedergeben.

SACD? Leider nicht

Er brilliert mit präzisem Bass, natürlich klingenden Mitten und weichen, erweiterten Höhen bei der Wiedergabe von CDs und hochauflösenden digitalen Dateien. Das Gerät unterstützt CD- und CD-R/RW-Discs sowie Dateien in den Formaten WAV, MP3, AAC, WMA, FLAC HD, ALAC, AIFF und DSD. SACDs werden leider nicht abgespielt.

Das Analogsignal wird vom Marantz eigenen HDAM-SA2-Signalverstärker an die vergoldeten Ausgänge an der Rückwand geleitet. Die starren Füße und die zweischichtige Bodenplatte verhindern Vibrationen. Super: Ein integrierter Kopfhörerverstärker mit Impendanz Regelung ist an Bord. Mit der mitgelieferten Fernbedienung lässt sich neben dem CD6007 auch der Verstärker PM6007 steuern.